Projekte für einen Nischenmarkt

"Die aktuellen Projekte für Wellenenergie zielen auf einen Nischenmarkt", beurteilt Ana Brito e Melo die derzeitige Situation. Anlagen mit einigen Hundert Kilowatt Leistung - aufgebaut aus einem oder Dutzenden Modulen - könnten abgelegene Inseln, einsame Küstenorte oder auch Bohrinseln auf dem offenen Meer mit grünem Strom versorgen. Da sie dabei mit teurem Strom aus Dieselgeneratoren konkurrieren, dürften die Kosten anfangs etwas höher sein. Auf den Erfahrungen aus diesen dezentralen kleinen Anwendungen aufbauend könnten größere Megawatt-Projekt entstehen.

Stellenmarkt
  1. Global Senior Data Manager (m/f/d) - Consumer Data
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT Service- und Projektmanager (m/w/d)
    Heidelberg Engineering GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Zumindest seien die Bedingungen für die Entwicklung neuer Wellenkraftwerke im kleinen Maßstab mit zahlreichen Forschungsstätten und Fördermitteln recht gut. "Doch bei dem Schritt zu größeren, kommerziellen Anlagen tut sich ein Graben auf", sagt die Expertin. Die Gefahr, nicht über Prototypen hinauszukommen, sei groß.

Helfen könnte dabei ein weiteres Förderprogramm der Europäischen Union für erneuerbare Energien, das im Juli dieses Jahres starten sollte. Zur Zielgruppe zählen gerade auch Technologien zur Nutzung der Meeresenergie. Für die Beurteilung wird die technologische Reife eines Kraftwerkkonzepts eine wesentliche Rolle spielen.

"Welches Wellenkraft-Konzept schließlich das Rennen machen wird, ist sehr schwer zu beurteilen", sagt Brito e Melo. Je nach Anwendung könnten auch verschiedene Technologien zur Marktreife gelangen. Aber eins ist laut der OES-Geschäftsführerin sicher: "Wir werden dann nicht mehr so viele Unternehmen haben wie heute".

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch verstärkte Medienberichterstattung das Bewusstsein für die Klimakrise schärfen. Das ist das Ziel einer Medieninitiative, die von der US-amerikanischen Columbia Journalism Review und The Nation gestartet und von vielen Medien aufgegriffen wurde, etwa dem britischen Guardian. Golem.de beteiligt sich und folgt dem Aufruf, eine Woche im September verstärkt über Klimathemen zu berichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tests in der Nordsee
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


SanderK 24. Sep 2019

Brot und Spiele, hat damals schon im Rom funktioniert ;-)

Kleba 23. Sep 2019

Naja, wir haben radikal mehr als 100 Jahre die Umwelt zugrunde gerichtet. Da ist es nur...

norbertgriese 20. Sep 2019

Die Wellen klatschen gegen die Hafenmole. In der Hafenmole sind Hohlräume, die Wellen...

himbuin 20. Sep 2019

Also gibt es eine ganze Menge vielversprechender Projekte. In Kombination mit den...

Muhaha 20. Sep 2019

Warte doch einfach mal ab, wenn man solche Großprojekte direkt vor DEINER Haustür bauen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /