• IT-Karriere:
  • Services:

Projekte für einen Nischenmarkt

"Die aktuellen Projekte für Wellenenergie zielen auf einen Nischenmarkt", beurteilt Ana Brito e Melo die derzeitige Situation. Anlagen mit einigen Hundert Kilowatt Leistung - aufgebaut aus einem oder Dutzenden Modulen - könnten abgelegene Inseln, einsame Küstenorte oder auch Bohrinseln auf dem offenen Meer mit grünem Strom versorgen. Da sie dabei mit teurem Strom aus Dieselgeneratoren konkurrieren, dürften die Kosten anfangs etwas höher sein. Auf den Erfahrungen aus diesen dezentralen kleinen Anwendungen aufbauend könnten größere Megawatt-Projekt entstehen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)

Zumindest seien die Bedingungen für die Entwicklung neuer Wellenkraftwerke im kleinen Maßstab mit zahlreichen Forschungsstätten und Fördermitteln recht gut. "Doch bei dem Schritt zu größeren, kommerziellen Anlagen tut sich ein Graben auf", sagt die Expertin. Die Gefahr, nicht über Prototypen hinauszukommen, sei groß.

Helfen könnte dabei ein weiteres Förderprogramm der Europäischen Union für erneuerbare Energien, das im Juli dieses Jahres starten sollte. Zur Zielgruppe zählen gerade auch Technologien zur Nutzung der Meeresenergie. Für die Beurteilung wird die technologische Reife eines Kraftwerkkonzepts eine wesentliche Rolle spielen.

"Welches Wellenkraft-Konzept schließlich das Rennen machen wird, ist sehr schwer zu beurteilen", sagt Brito e Melo. Je nach Anwendung könnten auch verschiedene Technologien zur Marktreife gelangen. Aber eins ist laut der OES-Geschäftsführerin sicher: "Wir werden dann nicht mehr so viele Unternehmen haben wie heute".

Durch verstärkte Medienberichterstattung das Bewusstsein für die Klimakrise schärfen. Das ist das Ziel einer Medieninitiative, die von der US-amerikanischen Columbia Journalism Review und The Nation gestartet und von vielen Medien aufgegriffen wurde, etwa dem britischen Guardian. Golem.de beteiligt sich und folgt dem Aufruf, eine Woche im September verstärkt über Klimathemen zu berichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tests in der Nordsee
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

SanderK 24. Sep 2019

Brot und Spiele, hat damals schon im Rom funktioniert ;-)

Kleba 23. Sep 2019

Naja, wir haben radikal mehr als 100 Jahre die Umwelt zugrunde gerichtet. Da ist es nur...

norbertgriese 20. Sep 2019

Die Wellen klatschen gegen die Hafenmole. In der Hafenmole sind Hohlräume, die Wellen...

himbuin 20. Sep 2019

Also gibt es eine ganze Menge vielversprechender Projekte. In Kombination mit den...

Muhaha 20. Sep 2019

Warte doch einfach mal ab, wenn man solche Großprojekte direkt vor DEINER Haustür bauen...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /