Erneuerbare Energien: Wasserstoff-Megaprojekt in Australien ausgebremst

Die australische Umweltministerin blockiert Pläne für das Wasserstoff-Projekt Asian Renewable Energy Hub.

Artikel veröffentlicht am ,
Wasserstoff aus Wind- und Sonnenenergie soll helfen, die Industrie klimaneutral umzubauen. Ein wichtiges Projekt in Australien wurde jetzt erstmal ausgebremst.
Wasserstoff aus Wind- und Sonnenenergie soll helfen, die Industrie klimaneutral umzubauen. Ein wichtiges Projekt in Australien wurde jetzt erstmal ausgebremst. (Bild: Greiz ist G./Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Eines der weltweit größten Projekte zur Erzeugung von grünem Wasserstoff und Ammoniak in Australien wurde von der dortigen Umweltministern Sussan Ley ausgebremst. Sie verweigerte dem Asian Renewable Energy Hub eine wichtige Genehmigung.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. Consultant Finance / Accounting (SAP FI-CO) (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
Detailsuche

Der Asian Renewable Energy Hub im Nordwesten von Australien sollte 26 Gigawatt an Solar- und Windkraft bereitstellen. Ein Großteil der bereitgestellten Energie sollte dazu dienen, Wasserstoff und Ammoniak für den Export in asiatische Länder zu produzieren. Hinter dem Projekt steht ein Firmenkonsortium namens Intercontinental Energy mit Sitz in Hongkong. Neben dem Vorhaben in Australien plant Intercontinental Energy ein ähnliches Projekt im Oman.

Ablehnung in dieser Projektphase überraschend

Wie die Webseite Energy News Bulletin berichtet, kam die Ablehnung durch die Umweltministerin überraschend. Im vergangenen Jahr hatte die Regierung das Projekt bereits abgesegnet.

Der Projektbetreiber hatte kürzlich einige Änderungen an den Plänen eingereicht. Diese führten zur Ablehnung durch die Umweltministerin. In dieser Phase des Projekts ist eine derartige Ablehnung ungewöhnlich, ein Umweltplan wurde bisher noch nicht eingereicht.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Projektbetreiber hofft weiterhin, das Vorhaben realisieren zu können. Auf Anfrage von Golem.de erklärte ein Sprecher: "Wir arbeiten jetzt daran, die Bedenken der Ministerin zu verstehen und werden weiter mit der Ministerin und ihrer Abteilung zusammenarbeiten, während wir an den detaillierten Design- und Ingenieuraspekten des Projekts arbeiten."

Australien ist ein Land mit viel Potenzial für erneuerbare Energien und damit als möglicher Exporteur von grünem Wasserstoff. Auch Deutschland hofft, langfristig Wasserstoff aus Australien zu importieren, beide Länder hatten erst vor wenigen Tagen eine Absichtserklärung zur Kooperation bei der Entwicklung einer Wasserstoffindustrie unterzeichnet.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Australien setzt auf Kohle

Australien setzt bisher stark auf fossile Energien. Weiterhin werden neue Kohletagebaue genehmigt, die in Bau befindliche Adani-Kohlemine ist eines der größten Bergbauprojekte der Welt.

Wasserstoff gilt als wichtiger Baustein einer künftigen klimaneutralen Wirtschaft, beispielsweise für die Stahlproduktion. Ammoniak wiederum gilt als Möglichkeit, Wasserstoff effizient zu transportieren. Außerdem kann das Gas als Rohstoff in der Düngemittelproduktion oder perspektivisch auch als Treibstoff für Schiffe genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 23. Jun 2021

Der Skandal ist das alle länder die besonders dafür geeignet sind solarstrom zu...

Anhaltender 22. Jun 2021

Was heißt denn in dem Zusammenhang echter Verbrauch? Das Projekt endet 30 km vor der...

lestard 22. Jun 2021

Um die Frage zu beantworten, bräuchte man eine Redaktion, die sowas recherchieren könnte.

Vögelchen 22. Jun 2021

Mal sehen, wie lange es dauert, bis du deinen Fehler bemerkst.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

  2. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /