Abo
  • Services:

Erneuerbare Energien: Tesla eröffnet seinen ersten Netzspeicher in Europa

Das Powerpack kommt nach Belgien: Tesla hat einen Netzspeicher aus seinen Akku-Modulen aufgebaut. In Australien trägt Teslas großer Netzspeicher dazu bei, die Betriebskosten für das Stromnetz zu senken.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla hat jetzt einen Netzspeicher in Belgien in Betrieb genommen. Auch in Großbritannien ist ein Speicher geplant.
Tesla hat jetzt einen Netzspeicher in Belgien in Betrieb genommen. Auch in Großbritannien ist ein Speicher geplant. (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Tesla hat den ersten Netzspeicher in Europa gebaut und Betrieb genommen: Er steht in Belgien und soll Schwankungen im europäischen Stromnetz ausgleichen. Ein weiteres vergleichbares Projekt ist in Großbritannien geplant.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Die Anlage in Belgien steht in Terhills, etwa 50 Kilometer nordwestlich von Aachen und umfasst 140 Powerpacks. Ein Powerpack hat eine Speicherkapazität von 210 Kilowattstunden. Zusammen können sie kurzfristig eine Leistung von 18,2 Megawatt zu Verfügung stellen.

Der Speicher soll dazu dienen, die Netzfrequenz von 50 Hertz aufrechtzuerhalten. Wird die Frequenz zu hoch, wird der Speicher geladen. Sinkt sie, speisen die Akkus Strom ins Netz ein. Für diese Aufgabe werden bisher beispielsweise Gasturbinen eingesetzt.

Das Projekt in Terhills ist eine Kooperation von Tesla mit dem belgischen Unternehmen Restore, einem Demand-Response-Aggregator. Das ist ein Unternehmen, das die Stromversorgung zwischen Abnehmern und Netzbetreibern vermittelt. Einen weiteren Speicher will Restore in Großbritannien bauen.

Tesla hat bereits mehrere solcher Speicher gebaut. Der größte steht im Süden Australiens und wurde im Dezember vergangenen Jahres in Betrieb genommen. Er hat eine Kapazität von 129 Megawattstunden und kann eine Leistung von 100 Megawatt einspeisen. Da der Speicher den Einsatz von Gasturbinen, die im Betrieb teuer sind, unnötig macht, konnten laut einer aktuellen Studie die Kosten für den Betrieb des Stromnetzes deutlich gesenkt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  2. 199€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

drdoolittle 17. Mai 2018 / Themenstart

Ihre Probleme möcht ich haben... nicht.

gadthrawn 17. Mai 2018 / Themenstart

Hm.. hast du mitbekommen, dass die Schweizer Medien statt der meterhohen Flamme von dem...

PearNotApple 17. Mai 2018 / Themenstart

so klein sind die LG Chem Speicher von Steag nicht. Sie werden auch zur Stabilisierung...

Dcs69S 16. Mai 2018 / Themenstart

Interessant und die Löschtechnik ist gleich mit verbaut. Im dicht besiedelten Kanton...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
    Google I/O 2018
    Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

    Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

    1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
    2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
    3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /