Abo
  • IT-Karriere:

Erneuerbare Energien: Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

Tesla hat in wenigen Monaten den derzeit größten Lithium-Ionen-Netzspeicher in Australien aufgebaut. Tesla-Chef Elon Musk hatte gewettet, das zu schaffen. In Deutschland wird gerade der größte nationale Netzspeicher in Betrieb genommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas Netzspeicher für Windkraftwerk soll Stromausfälle verhindern.
Teslas Netzspeicher für Windkraftwerk soll Stromausfälle verhindern. (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Fristgerecht geliefert: Tesla hat in weniger als drei Monaten den derzeit größten Netzspeicher fertiggestellt. Er soll in der kommenden Woche in Betrieb gehen. Die Motivation, das Projekt fertigzustellen war groß: Wenn die Arbeiten zu lange gedauert hätten, hätte Tesla die Kosten selbst tragen müssen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Der Speicher hat eine Kapazität über 120 Megawattstunden und ist damit der derzeit größte Speicher mit Lithium-Ionen-Akkus. Er besteht aus Powerpacks, Akku-Modulen mit einer Speicherkapazität von je 210 Kilowattstunden. Die Anlage steht in Jamestown im australischen Bundesstaat South Australia und ist mit einem nahegelegenen Windkraftwerk verbunden. Ähnliche Speicher hat Tesla auch schon unter anderem auf Hawaii und in Kalifornien gebaut.

Musk wettet um alles oder nichts

Das Projekt beruht auf einer Wette, die Tesla-Chef Elon Musk im März über Twitter mit dem Mike Cannon-Brookes, Gründer und Chef des Software-Unternehmens Atlassian, abgeschlossen hatte. Cannon Brookes provozierte Musk, ob er es ernst meine, einen solchen Speicher in 100 Tagen zu bauen. Musk entgegnete daraufhin, der Speicher sei in dieser Frist nach Vertragsabschluss einsatzbereit. Falls nicht, übernehme Tesla die Kosten - immerhin rund 50 Millionen US-Dollar.

Die Wette wurde im März verabredet. Im Juli vereinbarten Tesla und die Regierung von South Australia das Projekt. Der Vertrag wurde am 29. September abgeschlossen. Seit diesem Tag lief die Frist. Allerdings war zu dem Zeitpunkt schon ein nicht unerheblicher Teil der Anlage fertig. Der Speicher soll am 1. Dezember in Betrieb genommen werden.

Der Bundesstaat South Australia hatte den Bau eines Speichers für Strom aus erneuerbaren Quellen beschlossen, um die Stromversorgung zu sichern. Das gilt vor allem für die Sommermonate Dezember bis März. Anlass war ein großer Stromausfall im September 2016. Davon war der gesamte Bundesstaat mit etwa 1,7 Millionen Einwohnern betroffen.

Deutschlands größter Speicher steht in Baden

Ein kleinerer Speicher ist gerade in Deutschland in Betrieb genommen worden: Das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie hat in Pfinztal bei Karlsruhe einen Speicher eingerichtet. Er soll den Strom von einem Windrad und mehreren Solarmodulen speichern. So soll sich der Ort selbst mit Strom versorgen können.

Der Speicher ist ein Redox-Flow-Speicher. Darin befinden sich zwei flüssige Elektrolyte. Sie sind durch eine Membran getrennt, an der sie Elektronen aufnehmen und abgeben. Der Speicher enthält 650.000 Liter Elektrolyte. Er hat eine Speicherkapazität von 20 Megawattstunden und ist damit aktuell der größte Stromspeicher Deutschlands.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Malukai 10. Dez 2017

Darf halt nicht erwähnt werden das von Tesla nur das Design stammt und die gesamte...

Dwalinn 27. Nov 2017

Das ist absolut nicht vergleichbar und ganz nebenbei braucht der BER deutlich länger als...

barforbarfoo 25. Nov 2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Pumpspeicherwerk_Goldisthal

Ach 24. Nov 2017

Naja, die Leistung ist abhängig von der Anzahl und den Ausmaßen der Ladungsmembranen, und...

tomatentee 24. Nov 2017

Wenn du ein Land mit lokalen lösungen zupflasterst hast du eine Gesamtlösung. Da man...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /