Erneuerbare Energien: Solarmodul gewinnt Strom und Wasser

Ein in Saudi-Arabien entwickeltes System soll Solaranlagen in der Wüste nützlicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung einer Großanlage: besseres Hydrogel, das mehr Wasser aufnehmen kann
Künstlerische Darstellung einer Großanlage: besseres Hydrogel, das mehr Wasser aufnehmen kann (Bild: Renyuan Li/CC-BY-SA 1.0)

Sonne gibt es in der Wüste zuhauf, weshalb die Wüsten als ideale Aufstellfläche für Photovoltaik-Module gelten. Dafür fehlt es dort an Wasser. Eine neue Technik, die in Saudi-Arabien entwickelt wurde, soll Strom- und Wassergewinnung ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. SW Engineer/SW Continuous Integration (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
  2. Softwareentwickler :in und IT Berater :in (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt über ARTS Holding SE, Darmstadt
Detailsuche

Kernstück des Systems mit der Bezeichnung WEC2P ist ein Hydrogel, das Wasserdampf aus seiner Umgebung aufnimmt und bei Erwärmung Wasser abgibt. Das Team von der King Abdullah University of Science and Technology (KAUST) hat dieses Hydrogel mit einer Photovoltaikanlage kombiniert.

Das Solarmodul wird dabei auf der Rückseite mit dem Hydrogel beschichtet. Darunter ist eine Metallbox angebracht, für die das Solarmodul als Deckel dient. Nachts ist der Deckel geöffnet, so dass sich feuchte Luft darin sammelt.

Das Hydrogel gibt Wasserdampf frei

Tagsüber wird der Deckel geschlossen. Scheint die Sonne auf das Solarmodul, erwärmt sich dieses und gibt Wärme an das Hydrogel ab. Das erwärmt sich ebenfalls und gibt dadurch das gespeicherte Wasser in Form von Dampf wieder frei. Der Dampf kondensiert an den Wänden der Box, das Wasser wird aufgefangen.

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Team um Peng Wang hat das System zwei Wochen lang im Juni vergangen Jahres in Saudi-Arabien getestet. Dabei setzte es vier Solarpaneele, die zusammen "etwa so groß wie ein Schülerschreibtisch" waren. In dieser Zeit lieferten die Solarmodule 1.519 Wattstunden an Strom und rund 2 Liter Wasser.

Mit dem gesammelten Wasser bewässerten die Forscher 60 Wasserspinat-Samen, die in einer Kunststoff-Pflanzenzuchtbox gepflanzt waren. Immerhin 57 keimten und wuchsen bis auf eine Größe von 18 Zentimetern.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Die Solarmodule sind effizienter

Zudem konnten die Forscher noch einen positiven Nebeneffekt feststellen: Da die Solarmodule Wärme an das Hydrogel abgeben, sei die Effizienz der Solarmodule um neun Prozent gestiegen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Cell Reports Physical Science.

"Ein Teil der Weltbevölkerung hat immer noch keinen Zugang zu sauberem Wasser oder grünem Strom, und viele von ihnen leben in ländlichen Gebieten mit trockenem oder halbtrockenem Klima", sagte Wang. "Unsere Entwicklung gewinnt Wasser aus der Luft und nutzt dabei saubere Energie, die sonst verschwendet würde, und eignet sich für dezentralisierte, kleine Farmen an abgelegenen Orten wie Wüsten und Inseln."

Das Team will das WEC2P zur Serienreife weiterentwickeln. Dazu gehört unter anderem, ein besseres Hydrogel zu entwickeln, das mehr Wasser aus der Luft aufnehmen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sixx_am 17. Mär 2022

Klugscheisser-Faktor 10 und nicht viel dahinter.

Schattenwerk 07. Mär 2022

Je nach Standort. In Deutschland reicht z.B. einmal pro Jahr.

Schattenwerk 07. Mär 2022

Ach so... jmd. der Probleme mit der Wasserversorgung hat, ist über 2 Liter in 2 Wochen...

Wabba 07. Mär 2022

Schon mal Wasserstoff in Sauerstoffatmosphäre verbrannt?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet
    Hackerangriff
    Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

    Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

  3. Samsung Galaxy Book Pro 360 bei Amazon mit 400 Euro Rabatt
     
    Samsung Galaxy Book Pro 360 bei Amazon mit 400 Euro Rabatt

    Spannende Produkte zu günstigen Preisen gibt es bei Amazon auch heute. Satte Rabatte gibt es auf das Samsung Galaxy Book Pro 360 und vieles mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /