Erneuerbare Energien: Schlechte Zahlen bei Siemens Gamesa

Die Windkraft-Sparte von Siemens Energy zieht die Geschäftszahlen im zweiten Quartal nach unten.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Der Umsatz von Siemens Energy ging um 1,7 Prozent zurück.
Der Umsatz von Siemens Energy ging um 1,7 Prozent zurück. (Bild: Siemens Gamesa)

Nach der Bekanntgabe der vorläufigen Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2022 hat Siemens Energy eine Neubewertung der Prognose für das restliche Jahr angekündigt. Das Unternehmen veröffentlichte eine entsprechende Pressemitteilung am Dienstag.

Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
Detailsuche

"Aufgrund des Krieges gegen die Ukraine und der gegen Russland verhängten Sanktionen ist das Geschäftsumfeld für Siemens Energy schwieriger geworden", heißt es. Siemens Energy habe alle neuen Geschäfte in Russland eingestellt. Das spüre man in den Umsätzen, aber auch in einer Verschärfung bereits vor dem Krieg bestehender Lieferkettenprobleme. "Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Sanktionsregimes kann das Management die potenziellen Auswirkungen für den Rest des Geschäftsjahres zum jetzigen Zeitpunkt nicht vollständig einschätzen und kann daher weitere negative Auswirkungen auf Umsatz und Profitabilität nicht ausschließen", so Siemens Energy weiter.

Im zweiten Quartal 2022 war der Umsatz bei Siemens Energy um 1,7 Prozent auf 6,58 Milliarden Euro gesunken. Das Volumen der eingehenden Aufträge ging um 27,5 Prozent auf knapp acht Milliarden Euro zurück. Bisher ging der Vorstand für das Jahr 2022 von einer Umsatzentwicklung zwischen minus zwei und plus drei Prozent aus. Der Aktienkurs von Siemens Energy brach um fast fünf Prozent ein, erholte sich im Laufe des Mittwochs aber wieder.

Erneuerbare Energien als Problemkind

Schon im Februar 2022 hatte Siemens Energy die Erwartungen wegen der Geschäftsentwicklung bei der Windkraft-Tochter gesenkt. Die Energiesparte von Siemens wurde erst 2020 unter dem Namen Siemens Energy ausgegliedert. Dazu gehört neben dem 2017 aus einer Fusion entstandenen Siemens Gamesa auch das Segment Gas and Power. Das hatte laut Siemens Energy "in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 eine sehr solide Leistung erbracht."

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Siemens Gamesa hatte Anfang April 2022 mit der Produktion seiner bisher größten Windturbinen mit einem Rotordurchmesser von 236 Metern begonnen, die in Offshore-Windparks eingesetzt werden sollen. Das Windrad soll mit neu entwickeltem Kunstharz produziert werden und dadurch recyclebar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


friespeace 21. Apr 2022 / Themenstart

Russland ist als Markt tatsächlich ziemlich unbedeutend. Aber der Einfluss des Kriegs auf...

captain_spaulding 20. Apr 2022 / Themenstart

Lieferengpass hin oder her, eigentlich müsste die Windkraftsparte blendende Aussichten...

nohoschi 20. Apr 2022 / Themenstart

Sollte Siemens den Laden komplett übernehmen? Es scheint interne Probleme zu geben. Es...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /