Erneuerbare Energien: Ocean Battery ist ein Speicher für Offshore-Windparks

Das niederländische Unternehmen Ocean Grazer hat ein Pumpspeicherkraftwerk für Windkraftwerke auf dem Meer entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Energiespeicher Ocean Battery: Die Speicherkapazität ist variierbar.
Energiespeicher Ocean Battery: Die Speicherkapazität ist variierbar. (Bild: Ocean Grazer)

Was tun, wenn es weht, aber gerade kein Strom ins Netz eingespeist werden kann? Ein niederländisches Unternehmen hat ein Speichersystem entwickelt, das Strom aus Offshore-Windanlagen auf dem Meeresboden speichern soll.

Ocean Battery nennt das Unternehmen Ocean Grazer das System, das wie ein Art Pumpspeicherkraftwerk funktioniert. Ocean Grazer ist eine Ausgründung der Universität von Groningen.

Das Reservoir des Speicherkraftwerks ist ein 20.000 Kubikmeter großer Wassertank aus Beton im Meeresboden. Darin wird Süßwasser bei Unterdruck gespeichert. Kann der Strom aus den Windkraftanlagen nicht ins Netz eingespeist werden, werden damit Pumpen angetrieben, die das Wasser aus dem Tank in eine elastische Blase befördern, die auf dem Meeresboden liegt.

Das Süßwasser treibt Turbinen an

Wird mehr Strom gebraucht, als die Windräder liefern, kann Energie aus dem Speicher abgerufen werden. Das Wasser aus der Blase läuft zurück in den Tank und treibt dabei Turbinen an, die elektrischen Strom erzeugen und ins Netz speisen. Turbinen und Pumpen sind in einem Zylinder aus Metall untergebracht, der weitgehend im Meeresboden versenkt wird.

Bei einem Pumpspeicherkraftwerk an Land sorgt ein Höhenunterschied dafür, dass das Wasser abläuft. Der ist bei der Ocean Battery nicht so groß. Dafür hilft der hydrostatische Druck dabei, die Speicherblase zu leeren.

Verglichen mit einem Pumpspeicherkraftwerk in den Bergen sei die Ocean Battery deutlich weniger aufwendig, da keine Talsperre errichtet werden müsse, schreibt das Unternehmen. Der Speicher besteht danach aus standardisierten Elementen, die eine Speicherkapazität von 10 Megawattstunden ermöglichen. Diese Elemente könnten aber zu einem gewünschten Speichervolumen zusammengesetzt werden.

Ganz neu ist die Idee, eine Windkraftanlage mit einem Speicher zu kombinieren, nicht. Das bayerische Unternehmen Max Bögl Wind hat vor einigen Jahren bei Stuttgart ein Windkraftrad mit einer sogenannten Wasserbatterie gebaut. Das ist ein Pumpspeicherkraftwerk, das in das Fundament des Turms integriert ist.

Der Wirkungsgrad des Speichers im Meer soll bei 70 bis 80 Prozent liegen, die Betriebsdauer bei über 20 Jahren, bei einer unbegrenzten Anzahl von Ladezyklen. Dass die Idee funktioniert, habe ein Testsystem im Hafen von Groningen gezeigt, berichtet das Unternehmen. Ein erstes System soll Mitte des Jahrzehnts einsatzbereit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 14. Jan 2022

Du hast das Funktionsprinzip nicht verstanden. Es geht nur mit einem geschlossenen...

adorfer 14. Jan 2022

Die Idee hört sich smart an. Das Video wirkt jedoch katastrophal.

Eheran 14. Jan 2022

Der absolute Druck steigt natürlich. Der Druck im Körper steigt jedoch mit. In der Lunge...

go-bo 13. Jan 2022

Stimmt, die Pumpe selbst liegt unter dem Wasserspiegel im Tank, das hatte ich vom Video...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke

Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Artikel
  1. Arbeitsschutz: Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich
    Arbeitsschutz
    Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich

    Amazon soll das Gamification-System seiner Lagerhäuser überarbeiten, da es ein Risiko für Verletzungen der Mitarbeiter darstellt.

  2. Kein Satellit: Chinesischer Spionageballon soll über USA fliegen
    Kein Satellit
    Chinesischer Spionageballon soll über USA fliegen

    In der Stratosphäre nahe Militäranlagen des US-Bundesstaates Montana ist ein Ballon chinesischer Herkunft entdeckt worden.

  3. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /