Abo
  • Services:

Erneuerbare Energien: Erste Solarstraße in Frankreich freigegeben

Die erste Straße, die Strom aus Sonnenlicht gewinnt, ist im Nordwesten Frankreichs eingeweiht worden. Der Straßenbelag besteht aus Photovoltaikmodulen.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarstraße (Symbolbild): einen Kilometer lang, 2.800 Quadratmeter
Solarstraße (Symbolbild): einen Kilometer lang, 2.800 Quadratmeter (Bild: Joachim Bertrand/Colas)

Die Straße produziert Strom aus Sonnenlicht: In der Normandie ist die erste Solarstraße der Welt in Betrieb genommen worden. Sie besteht aus Solarpaneelen, die auf der Straße ausgelegt wurden. Der Straßenabschnitt wurde von Frankreichs Energie- und Umweltministerin Ségolène Royal eingeweiht.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Dataport, Hamburg

Die solare Abschnitt der Nationalstraße bei der normannischen Gemeinde Tourouvre-au-Perche ist nur etwa einen Kilometer lang, die Paneele bedecken eine Fläche von rund 2.800 Quadratmetern. Sie sollen genug Strom produzieren, um die Straßenlaternen in dem 5.000-Einwohner-Ort zu betreiben, berichtet die französische Tageszeitung Le Monde.

Solarzellen stabil genug für Lkw

Die Solarzellen bestehen aus polykristallinem Silizium und sind in ein mehrlagiges Substrat eingebettet. Die nur einige Millimeter dicken Paneele sind stabil genug, dass auch Lkw darüber fahren können, ohne sie zu beschädigen.

Entwickelt wurde der Wattway genannte Straßenbelag vom dem französischen Bauunternehmen Colas und dem französischen Nationalen Institut für Solarenergie (Institut national de l'énergie solaire, Ines). Sie werden allerdings eine geringeren Wirkungsgrad haben als Solarmodule auf einem Dach.

Solarzellen liegen flach

Das liegt weniger am Schatten der Fahrzeuge - Colas rechnet damit, dass sie nur etwa ein Fünftel des Tages von Autos verdeckt sind - am Tag sollen etwa 2.000 Fahrzeuge diesen Straßenabschnitt passieren -, sondern weil sie flach ausgelegt sind. Photovoltaikmodule werden normalerweise angestellt, um die Effizienz zu erhöhen.

Die Solarstraße hat rund fünf Millionen Euro gekostet - das Geld hat der französische Staat zur Verfügung gestellt. Die Initiatorin des Projekt war Ministerin Royal.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 179€

Eheran 04. Jan 2017

Gut, bei solch guten Modulen dann also auch weniger. Aber: Wie viele Laternen stehen...

Salzbretzel 23. Dez 2016

Nein, aber ich habe mal meine Eltern gefragt Zu deren Zeit war das besser. Da war alles...

DerVorhangZuUnd... 23. Dez 2016

ja, das mit dem Winkel ist ja auch nicht so schlimm. Am Haus kann man sie zumindest ein...

Salzbretzel 23. Dez 2016

Beobachtung meinerseits: Nach den Unfall in die Leitplanke wurde das ganze mit den Kran...

lemmer 23. Dez 2016

all das wird sich zeigen. ist eben ein proof-of-concept. wenn es brauchbar wird, auch mit...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /