• IT-Karriere:
  • Services:

Ermittlungen: Snowdens Datenbestand lässt sich nicht bestimmen

Wie viele Daten Edward Snowden aus dem Netz der National Security Agency (NSA) bekommen hat, ist weiterhin unklar. Auch nach monatelangen Ermittlungen hat die US-Regierung keinen Anhaltspunkt zur Größe von Snowdens Datensammlung. Vermutlich wird sich das auch nie klären lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Snowden: Wie viele Daten hat er?
Edward Snowden: Wie viele Daten hat er? (Bild: Sunshinepress/Getty Images)

Die Ermittler der National Security Agency (NSA) und der US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden werden es wohl nie erfahren: Wie viele Daten hat Edward Snowden in seinem Besitz? Ein US-Regierungsbeamter sagte der New York Times: "Sie [Die Ermittler] haben aberhunderte von Stunden damit verbracht, zu rekonstruieren, was er [Snowden] bekommen hat und sie wissen noch immer nicht alles."

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

Seit sechs Monaten laufen Ermittlungen, die klären sollen, welchen Datenumfang Edward Snowden aus den Netzwerken der NSA bekommen hat. Die Chancen, dass sich das nachträglich klären lässt, sollen sehr gering sein. "Ich weiß, das erscheint verrückt, aber alles dazu ist verrückt", ergänzte der Beamte.

Der Grund dafür ist ein ganz einfacher: Snowden arbeitete in der NSA-Außenstelle in Hawaii, wo veraltete Beobachtungssoftware verwendet wurde. Anders als bei anderen NSA-Standorten wurden dort wohl nicht alle Zugriffe der Mitarbeiter protokolliert. Somit haben die Ermittler keine Möglichkeit, den Datenumfang halbwegs exakt abzuschätzen. Denn sie wissen nicht, wann Snowden auf welche Daten Zugriff hatte. Aber auch das Verhalten Snowdens selbst hat es für die Ermittler schwierig gemacht.

Snowden verschleierte seine Aktionen

Snowden habe seine Spuren verwischt, indem er sich mit den Anmeldedaten anderer NSA-Angestellter in das System einloggte und darüber auf Daten im Netzwerk zugreifen konnte. Zudem habe er Firewalls umgangen, die ihm eigentlich den Zugriff auf bestimmte Bereiche im NSA-Netzwerk unmöglich machen sollten. Die Ermittler gehen davon aus, dass Snowden allein gehandelt hat.

Kürzlich hatte der NSA-Chefermittler Rick Ledgett verkündet, er gehe davon aus, dass Snowden noch viele NSA-Dokumente besitze, die bislang nicht veröffentlicht wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...

xtrem 17. Dez 2013

Ihr chrckt es nicht, wenn nicht welche für Informationssammlung und bewertung beauftragt...

Winetou_Koslowski 16. Dez 2013

Ich hoffe doch nicht...denn wenn das die Nachbarn erfahren...Hui Hui Hui

twil 16. Dez 2013

Gibt es Aliens??

twil 16. Dez 2013

UND DAS IST GUT SO!!! Weil es geht hier um die Einschätzung wie lange Snowden noch macht...

Stummi 16. Dez 2013

... ist wohl anzunehmen, dass wir bisher nur die Spitze des Eisbergs kennen. Wer weis...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /