Ericsson, Huawei: Telefónica steuert seinen Richtfunk über eine Schnittstelle

Eine SDN-Schnittstelle, um sie alle zu knechten. Dabei sind 30.000 Richtfunkverbindungen als Backhaul bei Telefónica erschreckend viel.

Artikel veröffentlicht am ,
"Und da klickst du einmal und dann wird der ganze Richtfunk schneller"
"Und da klickst du einmal und dann wird der ganze Richtfunk schneller" (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica kann mit einer SDN-Schnittstelle seine verschiedenen Richtfunksysteme im Mobilfunknetz einheitlich steuern. Das gab das Unternehmen am 20. Dezember 2021 bekannt. Telefónica hat hierfür mit seinen Partnern Ericsson, Huawei, SIAE Microelettronica, TechMahindra, Wipro und Highstreet Technologies/FRINX sowie mit der Open Network Foundation (ONF) zusammengearbeitet.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in IT- und Datensicherheit (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Spezialist (m/w/d) PMO / Project Management Office
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
Detailsuche

Telefónica hat rund 30.000 Richtfunkverbindungen im Netz, die mit Kapazitäten von bis zu 10 Gbit/s für den Transport von Daten zwischen den Mobilfunkstandorten und dem nächsten Netzknoten zuständig sind. Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom haben ihre Mobilfunkanlagen dagegen schon fast komplett mit Glasfaser angebunden, was erheblich leistungsstärker und ausfallsicherer ist, da Richtfunk Sichtkontakt benötigt.

SDN: Sekunden statt 24 Stunden

Telefónica-Technikchef Mallik Rao sagte: "Softwarebasierte Ansätze wie Software-Defined Networking unterstützen uns dabei, die Komplexität unserer Netzarchitekturen zu reduzieren und unseren Netzausbau durch einen stärkeren Automatisierungsgrad schneller und mit höherer Qualität voranzutreiben." Die Anwendungen für das Netzmanagement und die weitere Automatisierung seien herstellerunabhängig angelegt. Die SDN-Schnittstelle wurde laut Rao so programmiert, dass sie auch modernere Richtfunksysteme und neue Hersteller integrieren könne. SDN trennt Soft- und Hardware in einem Netzwerk, um Virtualisierung zu erreichen, was die zentrale Steuerung von Netzwerkkomponenten und automatisiertes Routing von Daten ermöglicht.

Telefónica könne damit bereits die Abnahmeprozedur einer neuen oder geänderten Richtfunkstrecke automatisieren. Auch Änderungen an Richtfunkknoten seien in wenigen Sekunden möglich. Diese können zentral über alle Richtfunksysteme verschiedener Hersteller ins Netz eingespielt werden - egal ob es sich um die Integration neuer Richtfunklinks, neue Routings für den Datenverkehr oder grundsätzliche Änderungen in den Netzkonfigurationen handelt. In der Vergangenheit benötigte die Umsetzung solcher Änderungen im Netz bis zu 24 Stunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /