Abo
  • Services:
Anzeige
Eine freies Framework für native WebRTC-Clients
Eine freies Framework für native WebRTC-Clients (Bild: OpenWebRTC)

Ericsson: Freies WebRTC-Framework für native Client-Software

Ericsson Research stellt ein freies Framework zur Unterstützung von WebRTC bereit. Dieses nutzt H.264 oder VP8, basiert auf Gstreamer und unterstützt auch Android und iOS. Für Letzteres steht ein ebenfalls freier Beispiel-Browser bereit.

Anzeige

Open WebRTC ist ein von Ericsson Research als freie Software veröffentlichtes Framework, mit dem Client-Anwendungen für das Kommunikationsprotokoll geschrieben werden können. Die Software kann einerseits als Backend für einen Browser genutzt werden. Andererseits sollen damit auch native Anwendungen für Mobilbetriebssysteme implementiert werden können.

Um die Fähigkeiten der Bibliotheken zu demonstrieren, veröffentlicht das Unternehmen die Beispielanwendung Bowser ebenfalls unter einer freien Lizenz. Bowser sei tatsächlich nicht viel mehr als eine UI-Schicht, die auf Open WebRTC aufbaut und steht sowohl für iPhones als auch für iPads zum Download in Apples App Store bereit. Anders als bei mobilen Browsern üblich, erlaubt Bowser die Manipulation des Video-Elements durch die Verwendung von CSS und Javascript, was verschiedene Steuerungen und Ansichten ermöglicht.

Zusätzlich zu einer Vielzahl meist kleinerer externer Bibliotheken verwendet Open WebRTC hauptsächlich das Gstreamer-Framework zur Verarbeitung und Darstellung der multimedialen Daten. Zur Videoübertragung kann sowohl VP8 als auch H.264 verwendet werden. Für Letzteres, das eigentlich lizenzpflichtig ist, greift das Entwickler-Team auf den Code von Ciscos OpenH264 zurück, das ursprünglich für die Verwendung in Mozillas Firefox frei zur Verfügung gestellt wurde.

Zwar wird die Bibliothek als kompatibel zu den Implementierungen in Firefox und Chrome beschrieben, das Team räumt aber ein, noch nicht sämtliche Funktionen des Standards zu unterstützen, wie etwa die Datachannel. Hinzu kommen soll ebenfalls die Unterstützung für H.265, alias HEVC, sowie die Überführung des Codes in ein Framework für OS X und iOS.

Open WebRTC gibt es außer für iOS und Android auch für Linux-Distributionen und Mac OS X. Eine Portierung auf Windows ist in Planung. Der Code steht unter einer BSD-Lizenz zum Download über Github bereit.


eye home zur Startseite
Karl-Heinz 02. Okt 2014

WebRTC Web Real Time Communication



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. ABB AG, Ladenburg
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 10,00€
  3. 13,79€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  2. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  3. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  4. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor

  5. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  6. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  7. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  8. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  9. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  10. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Habe den Store deinstalliert

    bark | 15:43

  2. Re: programmiersüchtig?

    der_wahre_hannes | 15:42

  3. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    bark | 15:41

  4. Re: Ein elektrischer Mönch...

    M.P. | 15:40

  5. Re: Braucht VW Geld?

    LH | 15:40


  1. 15:54

  2. 14:51

  3. 14:35

  4. 14:19

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:05

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel