Abo
  • Services:
Anzeige
Google-Verwaltungsratsvorsitzender Eric Schmidt: Technik für die Erkennung von Videos
Google-Verwaltungsratsvorsitzender Eric Schmidt: Technik für die Erkennung von Videos (Bild: Miguel Medina/AFP/Getty Images)

Eric Schmidt Google ergreift Maßnahmen gegen Kinderpornografie

Vor einem Treffen mit dem britischen Premierminister David Cameron hat Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt neue Maßnahmen gegen Kinderpornografie angekündigt. Cameron will Internetunternehmen dazu zwingen.

Anzeige

Google führt neue Maßnahme zur Bekämpfung von Kinderpornografie ein. Verwaltungsratschef Eric Schmidt beschreibt diese in einem Gastbeitrag in der britischen Tageszeitung Daily Mail.

Sie seien eine Reaktion auf die Forderung von David Cameron, die Suchmaschinen sollten verhindern, dass Nutzer nach illegalen Inhalten suchen. "Ich habe sehr klare Worte für Google, Bing, Yahoo und den Rest. Sie haben die Pflicht, hier aktiv zu werden und es ist eine moralische Pflicht", hatte der britische Premierminister im Juli erklärt.

200 Mitarbeiter

Google entferne schon jetzt entsprechende Bilder aus seiner Suche, schreibt Schmidt. Aber es könne immer noch mehr getan werden. Deshalb habe Google in den vergangenen drei Monaten über 200 Mitarbeiter für die Bekämpfung von Kinderpornografie abgestellt.

Zusätzlich habe Google technische Maßnahmen ergriffen: Google habe seine Algorithmen weiter angepasst, um zu verhindern, dass Links zu kinderpornografischem Material angezeigt werden. Durch diese Anpassungen seien die Resultate für über 100.000 Suchen gesäubert worden. Daneben setzt das Unternehmen auf Abschreckung. Bei der Eingabe bestimmter Suchbegriffe blendet Google eine Warnung ein, dass Kinderpornografie illegal sei. Das gelte für über 13.000 Suchbegriffe.

Welche Bilder sind harmlos?

Für die Beurteilung von Bildern hingegen gebe es keine technische Lösung. Deshalb schauten sich Mitarbeiter Bilder daraufhin an, ob diese beispielsweise eine harmlose Badeszene oder eine strafrechtlich relevante Szene zeigen. In letzterem Fall werde das Bild entfernt. Zudem erhalte es einen digitalen Fingerabdruck, um es wiederzuerkennen.

Die Technik dazu stammt von Microsoft. Das Unternehmen verdiene "viel Anerkennung für die Entwicklung und Weitergabe seiner Bilderkennungstechnik", sagt Schmidt. Google wiederum habe eine vergleichbare Technik für die Erkennung von Videos entwickelt. Sie werde gerade getestet und soll Anfang kommenden Jahres auch anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Computerexperten helfen aus

Schließlich verspricht Google technische Hilfestellung für Organisationen, die Kinderpornografie bekämpfen: Das Unternehmen werde Computerexperten für die britische Internet Watch Foundation (IWF) sowie das US National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) ausleihen. Das soll IWF und NCMEC helfen, den Tätern technisch einen Schritt voraus zu sein.

Für den heutige Montag sei in London ein Internet Safety Summit anberaumt, berichtet die BBC. Daran werden neben Cameron Vertreter diverser Internetunternehmen teilnehmen, darunter auch Google und Microsoft. Cameron hatte vor der Konferenz erklärt, seit seiner Rede im Juli habe sich schon einiges getan, drohte aber erneut mit gesetzlichen Schritten, falls die Unternehmen sich weigerten, Maßnahmen gegen Kinderpornografie zu ergreifen.


eye home zur Startseite
Patrixxx 21. Nov 2013

wenn illegales ohnehin im Deepweb getauscht/gehandelt wird und doch gar nicht von den...

sw 21. Nov 2013

- Du vermengst Taten die mit "Kinderpornographie" zu tun haben, gleichwohl...

azeu 19. Nov 2013

Deine Antwort gefällt mir besser als meine.

Shadow27374 18. Nov 2013

Wie gesagt, damals legales Material, in (ich glaube Norwegen) war sogenannte...

/mecki78 18. Nov 2013

Verglichen mit Drogen, wer wird hier eigentlich derzeit immer verhaftet? Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    picaschaf | 14:19

  2. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    picaschaf | 14:19

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 14:14

  4. Re: Inexio = Monopolstellung mit überteuerten...

    brainDotExe | 14:12

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    SzSch | 13:51


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel