Abo
  • Services:

Eric Schmidt: Google-Chef soll es besser gehen

Laut Eric Schmidt geht es Google-Konzernchef Larry Page wieder besser. Die Investmentbank JP Morgan hatte sich öffentlich gesorgt, Page, der wochenlang nicht öffentlich auftrat, könnte ernsthaft erkrankt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Chef Larry Page
Google-Chef Larry Page (Bild: Eduardo Munoz/Reuters)

Eric Schmidt hat auf der Allen & Company Sun Valley Conference über den Gesundheitszustand von Google-Konzernchef Larry Page gesprochen. "Er erholt sich immer noch. Larry geht es viel besser. Er war am Montag im Büro", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Internetkonzerns. "Larry leitete die Sitzung. Er spricht, aber er spricht sehr leise", erklärte Schmidt laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. State Street Bank International GmbH, München

Page war nicht zur Jahreshauptversammlung Googles am 21. Juni 2012 erschienen. Schmidt, der für ihn übernahm, erklärte, dass Page nicht reden könne. Er werde sicher nicht auf der jährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O und wahrscheinlich auch nicht auf der nächsten Quartalskonferenz am 19. Juli 2012 sein.

Doug Anmuth von der Investmentbank JP Morgan fragte daraufhin öffentlich, ob Page ernsthaft erkrankt sei. "Wir denken, dies könnte einige Fragen bei den Investoren aufwerfen. Wir stellen fest, dass Larry seit dem 25. Mai 2012 nichts mehr bei Google+ gepostet hat." Mit einer E-Mail an die Mitarbeiter reagierte Page, und erklärte, dass "er nicht schlimm erkrankt" wäre und "weiterhin das Unternehmen führen" werde.

Nachfragen, woran Page genau leidet, beantwortete Schmidt nicht.

Schmidt erklärte, die Anzahl der Vorbestellungen für das Google Tablet Nexus 7 sei "in der ersten Woche gewaltig" gewesen. Genaue Angaben machte er nicht.

Auf der Konferenz der Investmentbank Allen & Company treffen sich Politiker und Topmanager aus der Wirtschaft. In diesem Jahr waren unter anderem Yahoo-Gründer Jerry Yang, Apple-Chef Timothy Cook, Rakuten-Chef Hiroshi "Mickey" Mikitani und der Großinvestor Warren Buffet anwesend.



Anzeige
Hardware-Angebote

jeegeek 14. Jul 2012

Naja warum soll man Ressourcen für Sachen aufwenden die wenig genutzt werden? Denke mal...

jeegeek 14. Jul 2012

Wenn jemand Krank ist soll er sich erst mal darum kümmern gesund zu werden. Das ist in...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /