• IT-Karriere:
  • Services:

Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard: Neue ergonomische Tastatur von Logitech

Logitech steigt wieder in den Markt ergonomischer Tastaturen ein. Das Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard bietet ein ergonomisch geteiltes Tastenfeld und soll so Schmerzen durch langes Schreiben verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard
Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)

Viele Jahre lang hat Logitech den Markt ergonomischer Tastaturen mit aufgeteilten Tastenfeldern gemieden. Mit dem Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard betritt der Hersteller diesen Markt wieder und bietet ein Konkurrenzprodukt zu Microsofts Surface Ergonomic Keyboard (Test). Das Grundprinzip ist bei beiden identisch: Das Buchstabenfeld ist in der Mitte geteilt. Auf der einen Hälfte befinden sich alle Tasten, die mit der linken Hand getippt werden und auf der anderen Seite die für die rechte Hand. Zur Mitte hin ist das Tastenfeld erhöht.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen

Damit soll erreicht werden, dass die Handgelenke nicht so stark angewinkelt werden müssen und möglichst gerade auf der Tastatur ruhen, das soll die Gelenke schonen. Ergonomische Tastaturen richten sich also vornehmlich an Personen, die im Zehnfingersystem schreiben. Die Tastatur nutzt flache Tasten im Chiclet-Design mit geringem Hub, um das Schreiben mit weniger Kraftaufwand zu ermöglichen.

Die Produktfotos deuten darauf hin, dass die Tastenbelegung einer klassischen Tastatur entspricht. Das sollte vor allem bei ergonomischen Tastaturen die Regel sein, da diese von den Nutzern in der Regel blind bedient werden. Eine Änderung des Tastenlayouts führt dann zu Problemen bei der Bedienung. Vor allem der Steuerblock oberhalb der Cursortasten kann für die Bedienung genutzt werden.

Tastatur lässt sich vorne erhöhen

Die Logitech-Tastatur hat keine zwei Tastenreihen für die Funktionstasten und Sondertasten, sondern hat diese in einer Tastenreihe. Mittels Umschalttasten kann der Nutzer zwischen diesen wechseln. Wie auch bei der Microsoft-Tastatur hat die Logitech-Konkurrenz eine Handballenauflage. Im Unterschied zum Microsoft-Produkt kann die Logitech-Tastatur vorne erhöht werden, um eine angenehmere Haltung für die Handgelenke zu erzielen.

Die Logitech-Tastatur kann über Bluetooth oder mit einem mitgelieferten USB-Dongle mit Drahtlostechnik verbunden werden. Dabei soll ein bequemer Wechsel zwischen mehreren Geräten möglich sein. Wer also die Tastatur an mehreren Computern nutzt, kann diese mit einer Tastatur steuern, ohne etwas umstecken zu müssen. Es wäre aber auch möglich, die Tastatur mal eben mit Tablet oder Smartphone zu verbinden, um darauf Eingaben vornehmen zu können. Das Surface Ergonomic Keyboard bietet diese Möglichkeit nicht.

  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
  • Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)
Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard (Bild: Logitech)

Wie auch die Microsoft-Tastatur wird das neue Logitech-Produkt mit zwei AAA-Batterien betrieben. Damit sollen Nutzer auf der Logitech-Tastatur bis zu zwei Jahre ohne Batteriewechsel schreiben können. Wie auch bei der Microsoft-Tastatur gibt es kein Trackpad auf der Tastatur, das eigentlich bequem im freien Bereich der beiden Tastaturhälften Platz finden würde. Eine Tastenbeleuchtung ist offenbar ebenfalls nicht vorhanden.

Logitech hat das Ergo K860 Ergonomic Split Keyboard vorerst nur für die USA angekündigt. Dort soll es noch diesen Monat zum Preis von 130 US-Dollar erscheinen. Logitech will die Tastatur auch nach Deutschland bringen, dafür gibt es aber noch keinen Termin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

demon driver 17. Jan 2020

Ich hab so was ja an einem Thinkpad, bin damit aber auch nie warm geworden. Irgendwie...

Mnemonix 17. Jan 2020

Wichtig ist es, das Handgelenk in einer neutralen Stellung zu halten und das Handgelenk...

Gonzo333 16. Jan 2020

Ich habe mir das Teil jetzt mal bestellt. Auf den Bildern ist es zwar kein quertz, aber...

Gonzo333 16. Jan 2020

Werde ich mir mal näher angucken. So auf den ersten Blick könnte das durchaus was für...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
  2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /