Neue Meteosat-Generation

Um dieses Ziel leichter zu erreichen, werden auch die in den verschiedenen Atmosphärenschichten verteilten Aerosole in ihrer Konzentration und Bewegung verfolgt. Denn sie sind die Grundlage für Kondensationskeime für Wassertröpfchen, aus denen sich dann abhängig von Luftdruck, Temperatur und Feuchtigkeit wiederum Wolken bilden können.

Stellenmarkt
  1. API-Entwicklerin (m/w/d)
    GASAG AG, Berlin
  2. SPS-Programmierer / Senior C# .Net Software-Entwickler (m/w/d)
    INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg
Detailsuche

Neben Computermodellen und Satellitenaufnahmen kommen dabei auch Messungen an künstlichen Wolken im Labor mit ins Spiel. Diese Experimente werden etwa im weltweit einzigartigen Leipziger Wolkensimulator, dem Leipzig Aerosol Cloud Interaction Simulator (Lacis), am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (Tropos) durchgeführt.

Mit seiner Meteosat-Flotte sind die Meteorologen in Europa im weltweiten Vergleich sehr gut aufgestellt. "14 Jahre lang waren wir mit Meteosat Second Generation eindeutig führend", sagt Schroedter-Homscheidt. Doch Japan schließt mit geostationären Wettersatelliten der neuen Generation auf und die USA starteten Ende 2016 den Wettersatelliten GOES-16, der in Sachen Wetterdaten aus dem Orbit für die Solarenergie nun ebenfalls europäisches Niveau erreicht und dieses sogar übertrifft.

Doch ab 2021 wird auch Europa mit noch besseren Satelliten nachziehen. Dann wird mit der neuen Generation meteorologischer Satelliten weltweit eine sehr gute Datenversorgung für die Solarenergie entstehen.

Die dritten Meteosat-Generation wird aus sechs Satelliten bestehen

Insgesamt sechs geostationäre Meteosat-Satelliten der dritten Generation werden nach und nach starten. Diese Wetteraugen im Orbit werden - grob abgeschätzt - die Leistungsfähigkeit der aktuellen Meteosat-Flotte verdreifachen. Eine räumliche Auflösung der Bilder von bis zu einem halben Kilometer ist vorgesehen. Die Taktung der Aufnahmen verkürzt sich auf zehn bis sogar zweieinhalb Minuten. Damit wird die Echtzeitvorhersage beispielsweise der Wolkenabdeckung noch genauer.

"Mit der dritten Meteosat-Generation kommt auch eine Beobachtung des blauen Anteils des sichtbaren Spektrums dazu", sagt Schroedter-Homscheidt. Damit wird die Untersuchung unterschiedlicher Aerosole, die stark voneinander variierende optische Eigenschaften haben, exakter. Das ist wichtig, da die Aerosole nach den Wolken für die Solarenergie der zweitwichtigste Bestandteil der Atmosphäre sind. "Damit werden wir die einzelnen Aerosoltypen gut voneinander unterscheiden und somit die Strahlung am Erdboden genauer bestimmen können", so die DLR-Forscherin.

Nicht nur Betreiber von Wind- und Solaranlagen können auf die Daten der wachsenden europäischen Satellitenflotte zählen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Meteosat-Satelliten liefern DatenHinweise für Landwirte aus dem All 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

cpt.dirk 25. Aug 2019

Dafür ist die Sonde offenbar nicht geeignet sondern lediglich, um einen groben Überblick...

cpt.dirk 25. Aug 2019

"Allerdings mussten die Forscher kürzlich auf den Ersatzlaser umschalten, da der primäre...

Vögelchen 19. Aug 2019

Wunderbar! Dann kann man vor allem "im Dienst für Erneuerbare" Steuern auf jede...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /