Abo
  • Services:

Urthecast: Per Anhalter auf der ISS

Ebenfalls die ISS nutzt das Unternehmen Urthecast (ausgesprochen: Earthcast). Die Kanadier aus Calgary in der Provinz Alberta unterhalten allerdings keine eigenen Satelliten, sondern haben sich auf der ISS festgesetzt: Urthecast ist eine Kooperation mit Roskosmos eingegangen. Die russische Raumfahrtagentur hat zwei Kameras von Urthecast zur Station transportiert und Ende Dezember vergangenen Jahres an ihrem Modul angebracht.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg
  2. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg

Urthecast will einen Videostream der Erde fast in Echtzeit bereitstellen. Die Kameras sollen einen Bereich zwischen 54 Grad nördlicher und 54 südlicher Breite abdecken, sie sind abhängig von der Position und der Bahn der ISS. Das entspreche etwa 90 Prozent der bewohnten Gebiete der Erde, erklärt Scott Larson, einer der Gründer und Chef des Unternehmens, Golem.de. "Derzeit liefert kein anderes Erdbeobachtungsunternehmen kostenlos über eine interaktive Plattform einen Blick aus dem Weltall auf die Erde."

Lieblingsorte aus dem All

Die Nutzer können kostenlos ein Konto einrichten und sich ihre Lieblingsorte aus großer Höhe anzeigen lassen. Hinzu kommen kommerzielle Dienstleistungen, die sich nicht wesentlich von denen unterscheiden, die auch Skybox anbietet. Als Zielgruppe nennt Larsen Behörden, Einrichtungen und Unternehmen aus Bereichen wie Bergbau, Umwelt, Landwirtschaft, humanitäre Hilfe oder Wissenschaft. Das Unternehmen habe bereits 16 Vertriebspartner gewonnen, die ihm Einnahmen von mindestens 26 Millionen US-Dollar im Jahr einbringen sollen.

Der Start verlief jedoch nicht ganz reibungslos: Nach der Montage an der ISS Ende Dezember seien zunächst keine Signale der Kameras auf der Erde angekommen, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Die erste Kamera konnte erst Ende März Bilder zur Erde funken. Sie hat eine Auflösung von fünf Metern pro Pixel und liefert noch keine hochaufgelösten Bilder.

Die zweite Kamera soll laut Urthecast die "Erde in Ultra-HD" zeigen. Ihre Auflösung liegt bei einem Meter. Sie werde voraussichtlich im dritten Quartal in Betrieb genommen, sagt Larson. Seine kommerziellen Dienste wird Urthecast voraussichtlich im Herbst oder Winter aufnehmen.

 Planet Labs setzt Cubesats ausNasa liefert Livebilder von der ISS 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

/mecki78 15. Jun 2014

Wir können nicht verhindern, dass Daten erhoben werden. Wir können nicht verhindern, dass...

xSynth 11. Jun 2014

Die Polizei ist also "jedermann" :P http://dejure.org/gesetze/StPO/127.html EDIT: http...

Raistlin 05. Jun 2014

Man könnte auch erstmal nur die Sonnenseite Filmen. Es ist aber schon gruselig was man...

Bouncy 05. Jun 2014

Kein Witz, ob du's glaubst oder nicht, Datenbankverknüpfungen bedeuten noch lange keine...

Sander Cohen 05. Jun 2014

Dann müssten aber ständig ganze Drohnen-Armeen am Himmel herumschwirren! Dazu noch die...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /