Abo
  • Services:

Erbgut: US-Wissenschaftler erweitern das genetische Alphabet

Bisher bestand DNA aus den Basenpaaren AT und GC. Jetzt ist XY hinzugekommen: US-Forscher haben die Zahl der Bausteine des Erbguts um zwei erhöht. Eine Gefahr gehe davon aber nicht aus, erklärt der Projektleiter.

Artikel veröffentlicht am ,
DNA-Doppelhelix: Mehr Buchstaben für mehr Geschichten
DNA-Doppelhelix: Mehr Buchstaben für mehr Geschichten (Bild: Jonathan Bailey, NHGRI)

US-Wissenschaftler haben den genetischen Code erweitert: Sie haben künstlich zwei Nukleotide geschaffen, die sie in ein Bakterium eingesetzt haben. Lebewesen mit dem erweiterten Erbgut könnten künftig beispielsweise in der Pharmaindustrie eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Das Erbgut aller Lebewesen auf der Erde ist im Biomolekül Desoxyribonukleinsäure (Deoxyribonucleic Acid, DNA) kodiert. Die DNA besteht aus vier Bausteinen, den Nukleotiden, die nach den Basen Adenin, Thymin, Guanin und Cytosin als A, T, G und C bezeichnet werden. Die Basen treten immer paarweise in den Kombinationen AT und GC auf. Sequenzen dieser Basenpaare speichern Informationen darüber, welche Proteine eine Zelle bildet.

XY-Paar für E. Coli

Eine Gruppe von Forschern vom Scripps Research Institute in La Jolla im US-Bundesstaat Kalifornien hat zwei neue Nukleotide erzeugt, die sie X und Y genannt haben. Sie haben ein XY-Paar in das Erbgut eines Escherichia-coli-Bakteriums (E. Coli) eingebaut. Das Bakterium reproduzierte sich, wenn auch langsamer als gewohnt.

Das neue Basenpaar gab das E. Coli an die nächste Generation weiter. Es sei damit der erste Organismus, der sich stabil mit einem erweiterten genetischen Alphabet fortpflanze, schreiben die Wissenschaftler um den Chemiker Floyd Romesberg in der Fachzeitschrift Nature.

Neue Proteine

Mit dem erweiterten genetischen Code könnte das E. Coli in der Lage sein, neue Proteine zu produzieren. "Wenn man eine Sprache mit einer bestimmten Anzahl an Buchstaben hat, möchte man Buchstaben hinzufügen, um mehr Wörter schreiben und mehr Geschichten erzählen zu können", sagte Romesberg der New York Times.

Dieses Experiment könnte einen großen Eingriff in das Leben, wie wir es kennen, darstellen. So könnten die neuen Buchstaben entkommen und das Erbgut umschreiben. Romesberg hält das aber für unmöglich: Die synthetischen Nukleotide seien den Bakterien zugeführt worden. Sollten diese in die Umwelt entkommen oder in einen Körper eindringen, bekämen sie nicht die synthetischen Stoffe, die sie brauchten: Sie würden sterben oder zur natürlichen DNA zurückkehren. "Dies könnte nie etwas infizieren", erklärte Romesberg.

Die genmanipulierten E-Coli-Bakterien sollen beispielsweise dazu genutzt werden, Arzneimittel herzustellen. Romesberg hat dazu bereits das Biotechnologieunternehmen Synthorx gegründet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Mikrotherion 11. Mai 2014

Die neuen tRNAs zu synthetisieren stelle ich mir allerdings schwierig vor. Das sind ja...

jaybex 09. Mai 2014

Weiß ich jetzt nicht, ist eigentlich ne Abwandlung von nem Zitat aus der Serie Archer.

TraxMAX 09. Mai 2014

Vor allem da man weiß, das Menschen IMMER Fehler machen und/oder was übersehen.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /