Abo
  • Services:

Erazer X87006 Limited Edition: Medion versucht sich am 5.000-Euro-Rechner

Stilecht in einer Holzkiste: Medion verkauft einen teuren Komplett-PC mit einem 12-Kern-Prozessor, einer übertakteten Grafikkarte, einer Triple-Radiator-Wasserkühlung und den obligatorischen RGB-Lichteffekten.

Artikel veröffentlicht am ,
Erazer X87006 Limited Edition
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Medion hat die Erazer X87006 Limited Edition vorgestellt, einen Komplett-PC für Spieler. Üblicherweise verkauft der Hersteller nur Systeme, die kaum mehr als 1.000 Euro kosten - für den in einer Holzkiste ausgelieferten Erazer X87006 sind gleich 5.000 Euro fällig. Wer das System kommende Woche während der Gamescom 2018 erwirbt, erhält einen Rabatt und zahlt 4.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Der Rechner steckt in einem PC-O11WXC von Lian Li, einem Aluminiumgehäuse mit viel Glas. Im Inneren sitzt ein X299 Gaming Pro Carbon AC von MSI, in dem Medion einen Core i7-7920X mit zwölf Kernen und bis zu 4,3 GHz verbaut. Den Chip kühlt eine modifizierte Eisbaer 360 von Alphacool. Die CPU wird mit 32 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher von Patriot kombiniert. Ebenfalls von MSI stammt die Grafikkarte, eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X. Eine SSD 760p von Intel mit 1 TByte und eine 4-TByte-HDD runden das Paket ab.

  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Ebenfalls nächste Woche erscheint der Erazer X67067 mit Intels Core i7-8086K mit sechs Kernen und bis zu 5 GHz, er wird durch Dual-Radiator-Wasserkühlung auf Temperatur gehalten. Dazu kommen 32 GByte RAM sowie eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X plus eine 512 GByte große NVMe-SSD für 3.000 Euro, während der Gamescom sind es reduzierte 2.500 Euro. Zudem verkauft Medion den Erazer X67068 mit Core i7-8700 samt 16 GByte Arbeitsspeicher und Geforce GTX 1060 für 1.200 Euro und später für 1.500 Euro. Der Rechner nutzt eine NVMe-SSD mit 256 GByte und eine Festplatte mit 2 TByte.

Mit dem Erazer X67053 hat Medion zudem noch ein System mit Core i5-8400 samt 16 GByte RAM im Angebot. Die hier verbaute Geforce GTX 1060 muss sich allerdings mit 3 GByte Videospeicher begnügen und neben der 256-GByte-SSD gibt es nur 1 TByte Magnetspeicher. Der Preis beträgt 1.000 Euro ohne Gamescom-Rabatt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 69,95€
  3. 19,99€
  4. 49,95€

Der_aKKe 21. Aug 2018

Der Rechner kostet im Moment als Gamescom Special übrigens 4.000¤. Was ich für einen...

Seizedcheese 18. Aug 2018

Der Schmerz scheint sehr tief zu sitzen bei dir ;)

ms (Golem.de) 17. Aug 2018

Triple Radiator bezeichnet genau das, drei Lüfter auf einem Kühlkörper.

Alexander1996 17. Aug 2018

Und ich habe schon gedacht, dass das Gehäuse aus Holz ist. Hätte man bei dem überteuerten...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

    Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
    Radeon RX 590 im Test
    AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

    Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD-Grafikkarte Radeon RX 590 taucht im 3DMark auf
    2. Polaris 30 AMD soll neue Radeon RX mit 12 nm planen
    3. Grafikkarten MSI veröffentlicht die Radeon RX 580/570 Mech 2

      •  /