• IT-Karriere:
  • Services:

Erazer X87006 Limited Edition: Medion versucht sich am 5.000-Euro-Rechner

Stilecht in einer Holzkiste: Medion verkauft einen teuren Komplett-PC mit einem 12-Kern-Prozessor, einer übertakteten Grafikkarte, einer Triple-Radiator-Wasserkühlung und den obligatorischen RGB-Lichteffekten.

Artikel veröffentlicht am ,
Erazer X87006 Limited Edition
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Medion hat die Erazer X87006 Limited Edition vorgestellt, einen Komplett-PC für Spieler. Üblicherweise verkauft der Hersteller nur Systeme, die kaum mehr als 1.000 Euro kosten - für den in einer Holzkiste ausgelieferten Erazer X87006 sind gleich 5.000 Euro fällig. Wer das System kommende Woche während der Gamescom 2018 erwirbt, erhält einen Rabatt und zahlt 4.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Der Rechner steckt in einem PC-O11WXC von Lian Li, einem Aluminiumgehäuse mit viel Glas. Im Inneren sitzt ein X299 Gaming Pro Carbon AC von MSI, in dem Medion einen Core i7-7920X mit zwölf Kernen und bis zu 4,3 GHz verbaut. Den Chip kühlt eine modifizierte Eisbaer 360 von Alphacool. Die CPU wird mit 32 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher von Patriot kombiniert. Ebenfalls von MSI stammt die Grafikkarte, eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X. Eine SSD 760p von Intel mit 1 TByte und eine 4-TByte-HDD runden das Paket ab.

  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Ebenfalls nächste Woche erscheint der Erazer X67067 mit Intels Core i7-8086K mit sechs Kernen und bis zu 5 GHz, er wird durch Dual-Radiator-Wasserkühlung auf Temperatur gehalten. Dazu kommen 32 GByte RAM sowie eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X plus eine 512 GByte große NVMe-SSD für 3.000 Euro, während der Gamescom sind es reduzierte 2.500 Euro. Zudem verkauft Medion den Erazer X67068 mit Core i7-8700 samt 16 GByte Arbeitsspeicher und Geforce GTX 1060 für 1.200 Euro und später für 1.500 Euro. Der Rechner nutzt eine NVMe-SSD mit 256 GByte und eine Festplatte mit 2 TByte.

Mit dem Erazer X67053 hat Medion zudem noch ein System mit Core i5-8400 samt 16 GByte RAM im Angebot. Die hier verbaute Geforce GTX 1060 muss sich allerdings mit 3 GByte Videospeicher begnügen und neben der 256-GByte-SSD gibt es nur 1 TByte Magnetspeicher. Der Preis beträgt 1.000 Euro ohne Gamescom-Rabatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der_aKKe 21. Aug 2018

Der Rechner kostet im Moment als Gamescom Special übrigens 4.000¤. Was ich für einen...

Seizedcheese 18. Aug 2018

Der Schmerz scheint sehr tief zu sitzen bei dir ;)

ms (Golem.de) 17. Aug 2018

Triple Radiator bezeichnet genau das, drei Lüfter auf einem Kühlkörper.

Alexander1996 17. Aug 2018

Und ich habe schon gedacht, dass das Gehäuse aus Holz ist. Hätte man bei dem überteuerten...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /