Abo
  • IT-Karriere:

Erazer X87006 Limited Edition: Medion versucht sich am 5.000-Euro-Rechner

Stilecht in einer Holzkiste: Medion verkauft einen teuren Komplett-PC mit einem 12-Kern-Prozessor, einer übertakteten Grafikkarte, einer Triple-Radiator-Wasserkühlung und den obligatorischen RGB-Lichteffekten.

Artikel veröffentlicht am ,
Erazer X87006 Limited Edition
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Medion hat die Erazer X87006 Limited Edition vorgestellt, einen Komplett-PC für Spieler. Üblicherweise verkauft der Hersteller nur Systeme, die kaum mehr als 1.000 Euro kosten - für den in einer Holzkiste ausgelieferten Erazer X87006 sind gleich 5.000 Euro fällig. Wer das System kommende Woche während der Gamescom 2018 erwirbt, erhält einen Rabatt und zahlt 4.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Der Rechner steckt in einem PC-O11WXC von Lian Li, einem Aluminiumgehäuse mit viel Glas. Im Inneren sitzt ein X299 Gaming Pro Carbon AC von MSI, in dem Medion einen Core i7-7920X mit zwölf Kernen und bis zu 4,3 GHz verbaut. Den Chip kühlt eine modifizierte Eisbaer 360 von Alphacool. Die CPU wird mit 32 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher von Patriot kombiniert. Ebenfalls von MSI stammt die Grafikkarte, eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X. Eine SSD 760p von Intel mit 1 TByte und eine 4-TByte-HDD runden das Paket ab.

  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
  • Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)
Erazer X87006 Limited Edition (Bild: Medion)

Ebenfalls nächste Woche erscheint der Erazer X67067 mit Intels Core i7-8086K mit sechs Kernen und bis zu 5 GHz, er wird durch Dual-Radiator-Wasserkühlung auf Temperatur gehalten. Dazu kommen 32 GByte RAM sowie eine Geforce GTX 1080 Ti Gaming X plus eine 512 GByte große NVMe-SSD für 3.000 Euro, während der Gamescom sind es reduzierte 2.500 Euro. Zudem verkauft Medion den Erazer X67068 mit Core i7-8700 samt 16 GByte Arbeitsspeicher und Geforce GTX 1060 für 1.200 Euro und später für 1.500 Euro. Der Rechner nutzt eine NVMe-SSD mit 256 GByte und eine Festplatte mit 2 TByte.

Mit dem Erazer X67053 hat Medion zudem noch ein System mit Core i5-8400 samt 16 GByte RAM im Angebot. Die hier verbaute Geforce GTX 1060 muss sich allerdings mit 3 GByte Videospeicher begnügen und neben der 256-GByte-SSD gibt es nur 1 TByte Magnetspeicher. Der Preis beträgt 1.000 Euro ohne Gamescom-Rabatt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 43,99€
  4. 3,99€

Der_aKKe 21. Aug 2018

Der Rechner kostet im Moment als Gamescom Special übrigens 4.000¤. Was ich für einen...

Seizedcheese 18. Aug 2018

Der Schmerz scheint sehr tief zu sitzen bei dir ;)

ms (Golem.de) 17. Aug 2018

Triple Radiator bezeichnet genau das, drei Lüfter auf einem Kühlkörper.

Alexander1996 17. Aug 2018

Und ich habe schon gedacht, dass das Gehäuse aus Holz ist. Hätte man bei dem überteuerten...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /