Abo
  • Services:

Erazer X6805: Aldi-Gaming-Laptop von Medion kommt mit 32 GByte RAM

Nicht nur der Arbeitsspeicher des Medion Erazer X6805 fällt großzügig aus. Medion verkauft sein Gaming-Notebook bei Aldi-Süd mit Core-i7-CPU und Geforce GTX 1060. Spieler können sich zudem über eine mechanische Tastatur freuen, über ein 60-Hz-Panel hingegen nicht unbedingt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Erazer X6805 sieht wie ein typisches Gaming-Notebook aus.
Das Erazer X6805 sieht wie ein typisches Gaming-Notebook aus. (Bild: Medion/Montage: Golem.de)

Medion verkauft ab dem 31. Oktober 2018 das 15,6-Zoll-Gaming-Notebook Erazer X6805 in Aldi-Süd-Filialien. Das Notebook nutzt eine Core-i7-CPU und als Grafikeinheit eine Geforce GTX 1060. Zum angegebenen Preis von 1.500 Euro verbaut Medion zudem 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 512-GByte-NVMe-SSD. Die Hardware steckt der Hersteller in ein typisches kantiges Chassis mit großen Lüftungsschlitzen und einer beleuchteten mechanischen Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Die Kombination aus Core i7-8750H und Geforce GTX 1060 ist nicht ungewöhnlich. Ähnliche Hardware befindet sich etwa auch im XMG Neo 15, das beim Spielen im Golem.de-Test gut abgeschnitten hat. Die CPU hat sechs Kerne, zwölf Threads und eine angegebene TDP von 45 Watt. Außerdem verbaut Medion eine AC-9560-WLAN-Karte von Intel, die nach 802.11ac und mit Bluetooth 5.0 funkt.

  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)

Das Medion-Notebook hat diverse Anschlüsse, davon einige auch auf der Rückseite des Gehäuses. Dort befinden sich ein USB-Typ-C-Port, zwei Mini-Displayport-Anschlüsse und HDMI 2.0a. An den Seiten sind zudem zwei USB-A-3.1-Gen2-Anschlüsse, ein USB-2.0-Port, RJ45 für Gigabit Ethernet und ein SD-Kartenleser zu finden. Headsets werden an zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen angeschlossen.

Das 15,6-Zoll-Display des Erazer X6805 hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Bildfrequenz von 60 Hz ist nicht für jeden Gamer geeignet. Der 46,7-Wattstunden-Akku verspricht zudem keine Bestleistungen bei der Laufzeit. Das 2,6 kg schwere System wird mit vorinstalliertem Windows 10 Home ausgeliefert.

In einer kleineren Version mit weniger RAM und weniger SSD-Speicher gibt es das Notebook auch bei Medion selbst zu kaufen. Der Startpreis beträgt 1.400 Euro. Für 100 Euro mehr gibt es bei Aldi-Süd doppelt so viel Arbeitsspeicher und eine 512- statt 256-GByte-SSD.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 17,99€
  2. 32,49€
  3. (-75%) 9,99€

TheUnichi 31. Okt 2018

Ja, laufen seit 5 Jahre scheiße. Guter Messwert!

DropZz 25. Okt 2018

Da wäre ich mir nicht so sicher, absichtliche Ignoranz ist in der Technik Branche keine...

nixidee 24. Okt 2018

Richtig, das ganze throttled a) bei Akkubetrieb (sofern eingestellt) und b) bei zu viel...

Quantium40 24. Okt 2018

1500¤ ist aber schon alles andere als günstig.

flow77 23. Okt 2018

Ja das stimmt. Ich erinnere mich noch an die dvd-player vom aldi, die auch so formate...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /