• IT-Karriere:
  • Services:

Erazer Engineer P10: Aldi bringt Gaming-PC für 850 Euro von Medion

Dafür gibt es ein Gehäuse, das sich fürs künftige Aufrüsten eignet. Standardmäßig sind Comet-Lake-CPU und Geforce GTX 1660 Super verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Erazer Engineer P10 verwendet das Inwin 301 als Gehäuse.
Der Erazer Engineer P10 verwendet das Inwin 301 als Gehäuse. (Bild: Medion/Montage: Golem.de)

Ab dem 29. April 2021 kommt wieder ein Gaming-Rechner in den Onlineshop von Aldi Nord. Der Medion Erazer Engineer P10 ist mit einem Preis von 800 Euro für Gaming-Enthusiasten geeignet, die nicht zu viel Geld ausgeben möchten. Dafür gibt es einen sechskernigen Intel Core i5-10400F ohne integrierte Grafikeinheit der Comet-Lake-Generation. Außerdem ist eine Geforce GTX 1660 Super (Test) enthalten. Ein ähnliches, 100 Euro günstigeres Produkt hatte Medion bereits 2020 im Angebot - zu dieser Zeit hatte der Akoya P66089 allerdings nur eine Geforce GTX 1650 verbaut.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, deutschlandweit
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg

Die beiden Komponenten steckt Medion in ein Midi-Tower-Gehäuse für Micro-ATX-Mainboards. Es scheint sich um das Inwin 301 mit Medion-Branding zu handeln, welches Platz für fünf 120-mm-Lüfter, einen 3,5-Zoll-Laufwerksschacht und zwei 2,5-Zoll-Schächte hat. Bei einer maximalen Grafikkartenlänge von 310 mm ist sogar Platz für größere Grafikkarten wie die Geforce RTX 3080 oder eine AMD Radeon RX 6800XT. Das Gehäuse misst 20,9 x 38,1 x 39 cm. Das linke Seitenpanel aus Glas ist zudem durchsichtig, was die blaue LED-Beleuchtung des Systems zum Vorschein bringt.

Große NVMe-SSD inklusive

Für 800 Euro sind 16 GByte DDR4-RAM vorinstalliert. Außerdem stattet Medion das Gerät mit einer 1 TByte großen NVMe-SSD mit vorinstalliertem Windows 10 Home aus. Dazu kommt ein Onboard-WLAN-Modul für Wi-Fi-6-Empfang (802.11ax).

  • Medion Erazer Engineer P10 (Bild: Medion)
  • Inwin 301 (Bild: Inwin)
  • Medion Erazer Engineer P10 (Bild: Medion)
Medion Erazer Engineer P10 (Bild: Medion)

Auf der Rückseite führt der Rechner vier USB-A-Buchsen (zwei 3.2 Gen1, zwei USB 2.0) heraus. Dazu kommen RJ45 für Gigabit Ethernet, HDMI, DVI-D und Displayport. Außerdem sind Klinkenbuchsen für 5.1-Systeme verbaut. An der Front können zwei weitere USB-A-3.2-Gen1-Ports und zwei Klinkenbuchsen für Audiogeräte genutzt werden. Allerdings fehlt USB-C.

Medion wird den Engineer P10 nicht direkt in Filialen, sondern nur über den Onlineshop von Aldi Nord verkaufen. Für 800 Euro könnte er ein guter Deal sein, vor allem in Anbetracht der aktuellen Hardwareknappheit.

Nachtrag vom 20. April 2021, 9:28 Uhr

Medion hat nachträglich den Preis des Desktop-PCs angepasst. Der PC kostet nun 850 statt wie zuvor 800 Euro. Das Angebot soll in dieser Woche im Onlineshop einsehbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

RienSte 23. Apr 2021 / Themenstart

Das ging sogar relativ fix. Also beide Deals. Hab erst die GTX1070 für 200¤ gesehen. Dort...

RienSte 22. Apr 2021 / Themenstart

Sortiere auf Geizhals nach Preis, absteigend und nimm einfach immer das, was ganz oben...

Morons MORONS 19. Apr 2021 / Themenstart

Ich habe hier ein 303er von In Win als Case, das müsste die etwas größere Variante sein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /