• IT-Karriere:
  • Services:

Equation Group: The Shadow Brokers veröffentlichen NSA-Geheimnisse

The Shadow Brokers haben keine Lust mehr - oder sind von Donald Trump wirklich enttäuscht: Das Passwort zum verschlüsselten Archiv jedenfalls ist jetzt im Netz. Die Gruppe hatte Exploits "besser als Stuxnet" angekündigt und damit wohl etwas übertrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Zeppelin weist auf NSA-Spionage hin.
Ein Zeppelin weist auf NSA-Spionage hin. (Bild: Douglas C. Pizac/Greenpeace)

Die Hackergruppe The Shadow Brokers hat sich nach längerer Pause wieder gemeldet. In einem Medium-Post schreibt die Gruppe, dass sie den Schlüssel zum vorab schon verbreiteten Archiv der NSA-Dateien als "eine Form von Protest" gegen die Präsidentschaft von Donald Trump veröffentlicht. Im Unterschied zu vorherigen Posts ist der aktuelle nicht PGP-signiert, das veröffentlichte Passwort funktioniert aber.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Zuvor wollten The Shadow Brokers das Archiv der NSA-Hackergruppe Equation Group gegen Zahlung einer hohen Bitcoin-Summe versteigern, waren damit aber wenig erfolgreich. Die Gruppe hatte bereits eine Reihe von Exploits veröffentlicht, unter anderem für Router von Cisco, Juniper und Fortinet sowie für VPN. Auch eine Liste zahlreicher IP-Adressen angeblicher NSA-Sprunghosts wurde veröffentlicht, darunter waren auch Server zahlreicher deutscher Universitäten.

Wenig brisantes Material

In dem jetzt entschlüsselbaren Archiv sind nach bisheriger Kenntnis nur wenig brisante Informationen enthalten - hätte ein Bieter tatsächlich viel Geld dafür bezahlt, dürfte er enttäuscht gewesen sein. Die meisten Exploits sind offenbar relativ alt und dürften damit wenig neue Angriffspunkte bieten. Das auf Github veröffentlichte Archiv enthält Ordner mit den Codenamen Epichero, Magicjack und Earlyshovel.

Unklar ist nach wie vor, woher The Shadow Brokers die Informationen haben und wer hinter der Aktion steckt. In den USA werden vor allem russische Hackergruppen beschuldigt; zwischenzeitlich war vermutet worden, dass die Informationen von dem ehemaligen NSA-Angestellten Harold T. Martin III kopiert wurden. Martin sitzt mittlerweile in Haft, es gibt aber keinen Beweis dafür, dass er die Informationen entwendet und weitergegeben hat. Auffällig ist, dass die Informationen nur wenige Tage nach dem von Russland heftig kritisierten US-Bombardement eines Flugplatzes in Syrien veröffentlicht wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 26,99€
  2. (-83%) 9,99€
  3. 24,99€ (PS4 und Xbox One)
  4. 17,99€

Sinnfrei 10. Apr 2017

Wirtschaftsspionage ist auf jeden Fall eines deren größten Betätigungsfelder. Bei der BW...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /