Abo
  • IT-Karriere:

EQA: Mercedes-Benz zeigt vollelektrischen Kleinwagen-Prototyp

Mercedes will auch Kleinwagen vollelektrisch fahren lassen und hat dazu den EQA als Prototyp vorgestellt. Das extravagante Äußere lässt jedoch kaum Hoffnungen zu, dass das Fahrzeug bald in Serie gehen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Prototyp des Mercedes-Benz EQA
Prototyp des Mercedes-Benz EQA (Bild: Daimler)

Der EQA ist der erste elektrisch angetriebene Kleinwagen der Marke Mercedes Benz. Der in Italien gezeigte, fahrfähige Prototyp ist aber noch weit von einer Serienoptik entfernt, so dass nicht mit einem baldigen Marktstart zu rechnen ist - während Daimler bereits 2019 sein vollelektrisches SUV EQC auf den Markt bringen will. Ob der EQA direkt nach dem EQC veröffentlicht wird, ist nicht bekannt. Er ist ungefähr so groß wie die A-Klasse und wurde als Konzeptfahrzeug bereits auf der IAA 2017 gezeigt.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Damals teilte der deutsche Automobilhersteller mit, in den EQA passe ein Akku mit bis zu 60 kWh für eine Reichweite von 400 km nach dem Prüfzyklus NEFZ. Dazu sollen bis zu zwei Motoren für Allradantrieb mit einer Leistung von 200 kW eingebaut werden, die für eine Beschleunigung von 0 auf 100km/h in etwa fünf Sekunden sorgen sollen. Daimler gab damals auch an, das Fahrzeug könne per Schnellladung in zehn Minuten eine Reichweite von 100 km nachladen.

Insgesamt zehn Milliarden Euro will Daimler in die Elektrifizierung stecken. Davon fließen allein etwa 500 Millionen Euro in die Produktion eines kompakten Elektroautos in einem Daimler-Werk in Frankreich, wobei es sich um den EQA handeln dürfte. Insgesamt sollen 50 elektrifizierte Fahrzeuge auf den Markt kommen. Der Großteil davon werden Hybridfahrzeuge sein, "mehr als zehn Modelle" seien "reine Elektro-Pkw", kündigte Daimler im Januar 2018 an.

Selbst die S-Klasse wird elektrisch. Daimler will in zwei Jahren ein Elektroauto der Luxusklasse auf den Markt bringen, das Mercedes-typisch das S im Namen tragen wird. Das Auto wird aber keine elektrifizierte Version der Verbrenner-S-Klasse, sondern eine eigene Baureihe mit dem Namen EQS.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

obermeier 22. Jun 2018

Der Smart besteht ihn mit schlechten Wertungen und das auch nur, weil er die ovale...

Luke321 13. Jun 2018

Wo willst du mit einem Smart sonst auch hin? In den Urlaub wird das wenig Spaß machen. :D

Luke321 13. Jun 2018

Aber die fahren doch jetzt mit Strom. Das heißt jeder Elektriker ist sozusagen Auto...

Azzuro 12. Jun 2018

Das ist ein Auto der Kompaktklasse.

Subotai 12. Jun 2018

Die spießigen Hausfrauenpanzer (SUVs) kosten doch auch mehr als 10k und sind dennoch...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /