Abo
  • IT-Karriere:

Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X: AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner

Mit dem Epyc 7H12 gibt es eine 64-kernige Server-CPU speziell für wassergekühlte Nodes in Supercomputern. Zudem soll AMD mit dem Ryzen 5 3500X künftig einen Hexacore mit sechs Threads verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Packung eines Ryzen 3000
Packung eines Ryzen 3000 (Bild: AMD)

AMD hat den Epyc 7H12 vorgestellt: Der 64-kernige Prozessor ist für Server gedacht und wird vorerst nur wenigen Partnern zur Verfügung gestellt. Die Besonderheit der intern Rome genannten CPU ist die Verlustleistung, die im Vergleich zu den bisherigen Epyc 7002 von 225 Watt auf 280 Watt stieg. Der Epyc 7H12 taktet daher mit 2,6 GHz bis 3,3 GHz statt mit 2,25 GHz bis 3,4 GHz wie der Epyc 7742. Intel hatte zuletzt den 28-kernigen Xeon Platinum 8284 mit 240 Watt und 3 GHz bis 4 GHz vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Um bei 280 Watt TDP (Thermal Design Power) adäquate Temperaturen zu erreichen, arbeitete AMD mit dem französischen Server-Hersteller Bull zusammen: In deren Sequana XH2000 wird eine direkte Flüssigkeitskühlung verwendet. Jedes Rack besteht aus 32 Nodes, in jedem befinden sich drei Dual-Sockel-CPUs für 192 Prozessoren pro Einschub. Erste Systeme mit dem Epyc 7H12 sind das CSC (IT Center for Science) in Finnland, das GENCI (Grand Equipement National de Calcul Intensif) in Frankreich und das Uninett in Norwegen.

Im Desktop-Segment scheint AMD den Ryzen 5 3500X mit 3,6 GHz bis 4,1 GHz zu planen, wie Computerbase mit Verweis auf JD in Asien berichtet. Das bisher kleinste Matisse-Modell mit Zen-2-Architektur ist der Ryzen 5 3600 (Test) mit sechs Kernen und zwölf Threads. Beim Ryzen 5 3500X wird AMD wohl SMT streichen, die CPU ist dann ein reiner Sechskerner. Der Preis liegt bei 1.100 Yuan, was etwa 140 Euro entspricht. Das Modell soll im November 2019 verfügbar sein.

Preislich würde der Ryzen 5 3500X daher mit dem Ryzen 5 2600X konkurrieren, solange dieser noch im Handel ist. Der 3500X weist nahezu die gleichen Frequenzen wie der 2600X auf, hat aber viel mehr Leistung pro Takt - dafür fehlt SMT. Für Spieler dürfte der 3500X besser sein, in einigen Anwendungen der 2600X. Bei Intel wäre der Core i5-9400F der Gegenspieler, den wir durchweg langsamer einschätzen als den 3500X.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)

regiedie1. 22. Sep 2019 / Themenstart

Öhm, AMD hat derzeit die performantesten Kerne auf dem Markt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /