Abo
  • Services:

Epson: Update oder günstige Tinte?

Durch ein Update können Epson-Drucker nur noch mit originalen Tintenpatronen drucken. Die EFF wendet sich an die texanische Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Verbrauchertäuschung und Sicherheitsbedenken.

Artikel veröffentlicht am ,
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt?
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt? (Bild: TAKA@P.P.R.S/CC-BY-SA 2.0)

Eine Softwareaktualisierung des Druckerherstellers Epson soll Verbesserungen bringen und Bugs beheben, verhindert jedoch die Verwendung günstiger Tintenpatronen von Drittherstellern. Letzteres wird in der Beschreibung des Updates nicht erwähnt. Die US-amerikanische Bürgerrechtsorgansiation EFF (Electronic Frontier Foundation) sieht in dem Vorgehen eine Täuschung der Kunden und wendet sich an den texanischen Staatsanwalt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Reutlingen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Beim Kauf eines Druckers können günstige Druckkosten ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein. Durch eine kurze Internetrecherche lässt sich herausfinden, ob Drucker auch mit günstigen Tintenpatronen betrieben oder wiederbefüllt werden können. Mit Softwareaktualisierungen für etliche Geräte, die zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 veröffentlicht wurden, unterband Epson diese Praxis. In der Beschreibung der Updates wurde dies jedoch nicht erwähnt. Die EFF sieht hierin eine Täuschung nach dem texanischen Verbraucherschutzgesetz. In einem Brief weist die Bürgerrechtsorganisation Staatsanwalt Ken Paxton auf den Fall hin. Die EFF ruft Betroffene in anderen Bundesstaaten dazu auf, sich bei ihr zu melden, um auch dort Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einzureichen.

Sicherheit oder günstige Tinte?

Softwareaktualisierungen, die die Funktionen von Geräten einschränken, ohne dies explizit zu nennen, erzieht Verbraucher dazu, Updates zu misstrauen und sie lieber nicht zu installieren. Viele Drucker werden in lokalen Netzwerken oder direkt im Internet betrieben. Ähnlich wie andere IoT-Geräte können sie angegriffen und übernommen werden. Neben Überwachungskameras, Routern und vielen anderen können auch Drucker Teil riesiger Botnetzwerke werden, die beispielsweise zu DDoS-Angriffen oder zum Schürfen von Kryptowährungen verwendet werden. "Durch den Missbrauch des Update-Mechanismus gefährdet Epson die Sicherheit von uns allen", sagte Cory Doctrow, Autor und EFF-Mitglied, gegenüber Motherboard.

HP hatte 2016 in einem Sicherheitsupdate für Drucker ebenfalls die Verwendung von Tintenpatronen von Drittherstellern unterbunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

schnedan 20. Okt 2018 / Themenstart

das Problem habe ich auch,... aber dank Windows2000 in der VM läuft meiner noch immer

Stimmy 18. Okt 2018 / Themenstart

Selbst wenn der Hersteller die Drucker mit etwas Verlust verkauft (was ich mir gut...

Eheran 18. Okt 2018 / Themenstart

Also sowohl Papier als auch Qualität sind, zumindest bis zum Ausbleichen, absolut spitze.

most 18. Okt 2018 / Themenstart

Bisschen Glück und Geschick gehört dazu. Meine Canons machen seit vielen Jahren keine...

M.P. 18. Okt 2018 / Themenstart

Bei mir gab es ein anderes Problem bei einem billigen "Dell" gelabelten Lexmark...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /