Abo
  • Services:

Epson: Update oder günstige Tinte?

Durch ein Update können Epson-Drucker nur noch mit originalen Tintenpatronen drucken. Die EFF wendet sich an die texanische Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Verbrauchertäuschung und Sicherheitsbedenken.

Artikel veröffentlicht am ,
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt?
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt? (Bild: TAKA@P.P.R.S/CC-BY-SA 2.0)

Eine Softwareaktualisierung des Druckerherstellers Epson soll Verbesserungen bringen und Bugs beheben, verhindert jedoch die Verwendung günstiger Tintenpatronen von Drittherstellern. Letzteres wird in der Beschreibung des Updates nicht erwähnt. Die US-amerikanische Bürgerrechtsorgansiation EFF (Electronic Frontier Foundation) sieht in dem Vorgehen eine Täuschung der Kunden und wendet sich an den texanischen Staatsanwalt.

Stellenmarkt
  1. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Beim Kauf eines Druckers können günstige Druckkosten ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein. Durch eine kurze Internetrecherche lässt sich herausfinden, ob Drucker auch mit günstigen Tintenpatronen betrieben oder wiederbefüllt werden können. Mit Softwareaktualisierungen für etliche Geräte, die zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 veröffentlicht wurden, unterband Epson diese Praxis. In der Beschreibung der Updates wurde dies jedoch nicht erwähnt. Die EFF sieht hierin eine Täuschung nach dem texanischen Verbraucherschutzgesetz. In einem Brief weist die Bürgerrechtsorganisation Staatsanwalt Ken Paxton auf den Fall hin. Die EFF ruft Betroffene in anderen Bundesstaaten dazu auf, sich bei ihr zu melden, um auch dort Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einzureichen.

Sicherheit oder günstige Tinte?

Softwareaktualisierungen, die die Funktionen von Geräten einschränken, ohne dies explizit zu nennen, erzieht Verbraucher dazu, Updates zu misstrauen und sie lieber nicht zu installieren. Viele Drucker werden in lokalen Netzwerken oder direkt im Internet betrieben. Ähnlich wie andere IoT-Geräte können sie angegriffen und übernommen werden. Neben Überwachungskameras, Routern und vielen anderen können auch Drucker Teil riesiger Botnetzwerke werden, die beispielsweise zu DDoS-Angriffen oder zum Schürfen von Kryptowährungen verwendet werden. "Durch den Missbrauch des Update-Mechanismus gefährdet Epson die Sicherheit von uns allen", sagte Cory Doctrow, Autor und EFF-Mitglied, gegenüber Motherboard.

HP hatte 2016 in einem Sicherheitsupdate für Drucker ebenfalls die Verwendung von Tintenpatronen von Drittherstellern unterbunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 199€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

schnedan 20. Okt 2018

das Problem habe ich auch,... aber dank Windows2000 in der VM läuft meiner noch immer

Stimmy 18. Okt 2018

Selbst wenn der Hersteller die Drucker mit etwas Verlust verkauft (was ich mir gut...

Eheran 18. Okt 2018

Also sowohl Papier als auch Qualität sind, zumindest bis zum Ausbleichen, absolut spitze.

most 18. Okt 2018

Bisschen Glück und Geschick gehört dazu. Meine Canons machen seit vielen Jahren keine...

M.P. 18. Okt 2018

Bei mir gab es ein anderes Problem bei einem billigen "Dell" gelabelten Lexmark...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /