• IT-Karriere:
  • Services:

Epson: Update oder günstige Tinte?

Durch ein Update können Epson-Drucker nur noch mit originalen Tintenpatronen drucken. Die EFF wendet sich an die texanische Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Verbrauchertäuschung und Sicherheitsbedenken.

Artikel veröffentlicht am ,
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt?
Was wohl im nächsten Druckerupdate von Epson steckt? (Bild: TAKA@P.P.R.S/CC-BY-SA 2.0)

Eine Softwareaktualisierung des Druckerherstellers Epson soll Verbesserungen bringen und Bugs beheben, verhindert jedoch die Verwendung günstiger Tintenpatronen von Drittherstellern. Letzteres wird in der Beschreibung des Updates nicht erwähnt. Die US-amerikanische Bürgerrechtsorgansiation EFF (Electronic Frontier Foundation) sieht in dem Vorgehen eine Täuschung der Kunden und wendet sich an den texanischen Staatsanwalt.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  2. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden

Beim Kauf eines Druckers können günstige Druckkosten ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein. Durch eine kurze Internetrecherche lässt sich herausfinden, ob Drucker auch mit günstigen Tintenpatronen betrieben oder wiederbefüllt werden können. Mit Softwareaktualisierungen für etliche Geräte, die zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 veröffentlicht wurden, unterband Epson diese Praxis. In der Beschreibung der Updates wurde dies jedoch nicht erwähnt. Die EFF sieht hierin eine Täuschung nach dem texanischen Verbraucherschutzgesetz. In einem Brief weist die Bürgerrechtsorganisation Staatsanwalt Ken Paxton auf den Fall hin. Die EFF ruft Betroffene in anderen Bundesstaaten dazu auf, sich bei ihr zu melden, um auch dort Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft einzureichen.

Sicherheit oder günstige Tinte?

Softwareaktualisierungen, die die Funktionen von Geräten einschränken, ohne dies explizit zu nennen, erzieht Verbraucher dazu, Updates zu misstrauen und sie lieber nicht zu installieren. Viele Drucker werden in lokalen Netzwerken oder direkt im Internet betrieben. Ähnlich wie andere IoT-Geräte können sie angegriffen und übernommen werden. Neben Überwachungskameras, Routern und vielen anderen können auch Drucker Teil riesiger Botnetzwerke werden, die beispielsweise zu DDoS-Angriffen oder zum Schürfen von Kryptowährungen verwendet werden. "Durch den Missbrauch des Update-Mechanismus gefährdet Epson die Sicherheit von uns allen", sagte Cory Doctrow, Autor und EFF-Mitglied, gegenüber Motherboard.

HP hatte 2016 in einem Sicherheitsupdate für Drucker ebenfalls die Verwendung von Tintenpatronen von Drittherstellern unterbunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. 29,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)

schnedan 20. Okt 2018

das Problem habe ich auch,... aber dank Windows2000 in der VM läuft meiner noch immer

Stimmy 18. Okt 2018

Selbst wenn der Hersteller die Drucker mit etwas Verlust verkauft (was ich mir gut...

Eheran 18. Okt 2018

Also sowohl Papier als auch Qualität sind, zumindest bis zum Ausbleichen, absolut spitze.

most 18. Okt 2018

Bisschen Glück und Geschick gehört dazu. Meine Canons machen seit vielen Jahren keine...

M.P. 18. Okt 2018

Bei mir gab es ein anderes Problem bei einem billigen "Dell" gelabelten Lexmark...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /