Abo
  • Services:

Epson: Ecotank-Drucker für das Heimbüro druckt in A3

Der ET-16500 bringt wiederbefüllbare Ecotank-Patronen in das heimische Büro. Der Tintenstrahldrucker kann A3-Blätter beidseitig bedrucken und gleichzeitig als Scanner und Faxgerät genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der ET-16500 wird mit Ecotank-Kartuschen betrieben.
Der ET-16500 wird mit Ecotank-Kartuschen betrieben. (Bild: Epson)

Espon hat auf der Ifa 2017 den neuen ET-16500-Drucker mit Ecotank-Kartuschen vorgestellt, die sich für Heim- und Kleinbüroanwendungen eignen sollen. Außerdem hat das Unternehmen seine Ecotanks übererarbeitet. Das soll den Nachfüllprozess beschleunigen.

  • Espon ET-16500 (Bild: Epson)
  • Der Drucker kann bis zu A3+ drucken. (Bild: Epson)
  • Espon ET-16500 (Bild: Epson)
  • An der Seite werden die Ecotanks eingefüllt. (Bild: Epson)
  • Espon ET-16500 (Bild: Epson)
  • Espon ET-16500 (Bild: Epson)
  • Espon ET-16500 (Bild: Epson)
  • Die Ecotank-Kartuschen sind nachfüllbar. (Bild: Epson)
Der Drucker kann bis zu A3+ drucken. (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. eSpring GmbH, Heilbronn

Der Ecotank-ET-16500 kann Formate von DIN-A4- bis zu DIN-A3+-Blättern bedrucken. Er arbeitet mit einer Tintenstrahldüse und wird mit Tinte durch Epsons Ecotank-System versorgt. Dabei handelt es sich um eine nachfüllbare Tintenkartusche statt um mehrere einzelne Patronen. Das soll besonders umweltschonend und auf Dauer kostensparend sein. Der Drucker ist duplexfähig und kann daher A3-Papier auch beidseitig bedrucken.

Standard-Multifunktionsgerät mit gutem Scanner

Das neue Gerät ist ein 4-in-1-Multifunktionsgerät, wie es bei Druckern für den Endkundenmarkt üblich ist. Der integrierte Scanner hat eine maximale Auflösung von 1.200 dpi. Außerdem ist ein Faxgerät integriert.

Das Produkt wird mit zwei Tintenpaketen ausgeliefert, die laut Epson für bis zu 10.500 DIN-A4-Seiten in Schwarz-Weiß oder 11.300 A4-Seiten-in Farbe reichen sollen. Die Druckgeschwindigkeit des Druckers gibt Epson mit zehn Seiten pro Minute in Farbe und 18 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiss an.

Über einen 10,1-Zentimeter-Bildschirm kann der Drucker bedient werden. Er wird per WLAN, kabelgebundenem Ethernet oder USB mit dem Host verbunden. Über die iPrint-App kann der Drucker auch mit einem Android- oder iOS-Gerät verwendet werden. Außerdem unterstützt er Epson Connect und damit Remote-Druckertreiber und E-Mail-Druck. Der Drucker kann auch Googles Cloud-Printdienst nutzen.

Zum Preis des ET-16500 äußerte sich Epson nicht. Der Drucker wird ab November 2017 bei Fachhändlern erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

martinalex 06. Sep 2017

Such mal nach CISS (continuous ink supply system). Lohnt sich aber eben nur, wenn man...

divStar 01. Sep 2017

Wenn der Drucker auch für jene, die selten drucken, taugt usw., wäre es eine nette...

madejackson 01. Sep 2017

thx miklagardiouu


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /