Abo
  • Services:
Anzeige
Die estnische Ratspräsidentschaft (im Bild: Tallinn) treibt die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung voran.
Die estnische Ratspräsidentschaft (im Bild: Tallinn) treibt die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung voran. (Bild: Adbar/CC-BY-SA 3.0)

ePrivacy-Verordnung: EU startet neuen Anlauf zur Vorratsdatenspeicherung

Die estnische Ratspräsidentschaft (im Bild: Tallinn) treibt die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung voran.
Die estnische Ratspräsidentschaft (im Bild: Tallinn) treibt die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung voran. (Bild: Adbar/CC-BY-SA 3.0)

Trotz der einschlägigen Urteile des EuGH geben die EU-Staaten die Versuche nicht auf, gespeicherte Verkehrsdaten zur Strafverfolgung zu nutzen. "Alle Optionen" sollen geprüft werden.

Die EU-Mitgliedstaaten sollen neue Vorschläge machen, wie gespeicherte Verbindungsdaten von Nutzern zur Verbrechensbekämpfung verwendet werden können. Das geht aus einem vertraulich eingestuften Papier der estnischen Ratspräsidentschaft hervor, das von der britischen Bürgerrechtsorganisation Statewatch veröffentlicht wurde. Auf ihrem Treffen Anfang Juli in Tallinn hätten die Justiz- und Innenminister der EU einer entsprechenden Arbeitsgruppe den Auftrag erteilt, "alle gesetzgeberischen und sonstigen Optionen" zur Vorratsdatenspeicherung zu prüfen, heißt es in dem sechsseitigen Schreiben.

Anzeige

Dabei sei auch vorgeschlagen worden, die geplante EU-Verordnung zur digitalen Privatsphäre (ePrivacy-Verordnung) in die Überlegungen mit einzubeziehen.

Reichen bestehende Datensammlungen aus?

In diesen Zusammenhang geht es jedoch nicht wie in der deutschen Vorratsdatenspeicherung darum, die Telekommunikationsprovider zur anlasslosen und verdachtsunabhängigen Speicherung von Verbindungs- und Standortdaten zu verpflichten. Vielmehr wird auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Dezember 2016 verwiesen, wonach eine solche Speicherung nicht mit der europäischen Grundrechtecharta vereinbar ist. Anders als die bisherige ePrivacy-Richtlinie (Artikel 15) sieht die neue Verordnung eine solche Möglichkeit bislang nicht vor.

Daher sollen die Mitgliedstaaten zunächst prüfen, inwieweit die Verfügbarkeit von Daten angesichts der neuen Verordnung sichergestellt werden könne. Zudem solle die Frage beantwortet werden, ob Behörden sich auf die ohnehin von den Providern und IT-Dienstleistern bereitgehaltenen Daten stützen könnten und damit die "operativen Bedürfnisse" der Ermittler zu Bekämpfung und Verhinderung von Straftaten erfüllt würden. Solche Daten können die Provider beispielsweise zu Abrechnungszwecken oder zur Bekämpfung von Betrugsfällen speichern.

Metadaten von Messengerdiensten

Darüber hinaus fragt die estnische Ratspräsidentschaft, ob die sogenannten Over-the-top-Anbieter wie Whatsapp künftig exponentiell mehr Daten mit Zustimmung ihrer Nutzer verarbeiteten. "Falls Strafverfolgungsbehörden auf diese Daten unter bestimmten Bedingungen zugreifen könnten, wäre das für die Bekämpfung von Straftaten relevant?", heißt es in dem Papier.

Facebook-Managerin Sheryl Sandberg versicherte vor wenigen Tagen, dass die Firmentochter Whatsapp zwar die Kommunikation verschlüssele, aber die Metadaten bei der Aufklärung von schweren Straftaten wie Terroranschlägen an Behörden weitergeben könne. Sollten der Messengerdienst zum Einbau von Hintertüren verpflichtet werden, könnten Kriminelle zu Diensten abwandern, die ihre Metadaten nicht mit den Behörden teilten, sagte Sandberg. Allerdings ist unklar, in welchen Umfang beispielsweise Whatsapp Metadaten speichert und nachträglich herausgeben kann.

Was ist überhaupt noch möglich? 

eye home zur Startseite
maverick1977 09. Aug 2017

Wenn ein Gesetz gegen das steht, was man vor hat, wird einfach das Gesetz geändert und...

azeu 09. Aug 2017

Das Interessante daran ist, dass sich in den meisten Fällen herausstellt, dass der Täter...

Prinzeumel 08. Aug 2017

Was kann denn die EU dafür das nun im eu Parlament zu hauf nur noch korruptes gesindel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)
  3. 20,42€ (ohne Prime/unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Vergleichspreis ab 40€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  2. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  3. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  4. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31

  5. Re: Gibt es bei uns auch

    Dietbert | 00:27


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel