Epic Games: Unreal Engine 5 startet im Early Access

Dynamisches Licht und nahezu unbegrenzte Details: Epic Games hat die erste Version der Unreal Engine 5 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Unreal Engine 5
Artwork der Unreal Engine 5 (Bild: Epic Games)

Rund ein Jahr nach der Vorstellung der Unreal Engine 5 im Mai 2020 hat Epic Games eine Early-Access-Version veröffentlicht. Der Build sei noch nicht für die Produktion von tatsächlichen Spielen oder anderen Anwendungen gedacht. Stattdessen gehe es darum, "die Technologie zum ersten Mal in die Hände zu bekommen" - um damit Erfahrungen zu sammeln und zu experimentieren.

Stellenmarkt
  1. Software Quality Assurance Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Bei der Präsentation der Unreal Engine 5 standen zwei Neuerungen im Vordergrund. Die eine heißt Nanite, damit sollen besonders detailreiche Umgebungen möglich sein. Die andere trägt den Namen Lumen - damit soll vollständig dynamisch berechnetes Licht möglich werden.

Für Nanite wird die Raumgeometrie virtualisiert dargestellt - auf der Playstation 5 und anderer sehr schneller Hardware funktioniert das als Stream dank der sehr schnellen Speicher nativ. Laut Epic Games handelt es sich um ein "Virtualized Micropolygon Geometry System".

In der damals vorgeführten Demo war ein Tal zu sehen, das ursprünglich aus rund einer Milliarde Polygonen bestand. Die Unreal Engine 5 machte daraus automatisch rund 20 Millionen Polygone, ohne dass die Entwickler sich um die Anpassung kümmern müssten.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Lumen sollen vollständig dynamische globale Illumination möglich sein. Das Licht könne sich mehr oder weniger beliebig und jederzeit ändern, Tag- und Nachtwechsel können sofort stattfinden.

Epic Games selbst portiert Fortnite

Entwickler sparten durch Lumen viel Zeit, weil sie die Lichteffekte nicht mehr vorab für die jeweiligen Umgebungen berechnen ("baking") müssten. Selbst bei mittelgroßen Projekten können damit viele Hundert Stunden Wartezeit gespart werden.

Im Firmenblog nennt Epic Games jetzt außerdem als weiteren Vorteil der Unreal Engine 5 viele Verbesserungen bei der Arbeit an offenen Welten. Mehrere Teammitglieder sollen simultan die gleiche Region editieren können, ohne sich dabei in die Quere zu kommen.

Gegenüber der aktuellen Unreal Engine 4 gebe es außerdem Verbesserungen beim Animationssystem, beim Sound und bei der Benutzerführung.

Der Zugriff auf die Early-Access-Version ist über das Blog möglich, dort sind auch Links zu weiteren Informationen verfügbar. Die fertige Fassung der Laufzeitumgebung soll Anfang 2022 erscheinen. Bis dahin will Epic Games sein Actionspiel Fortnite auf die Unreal Engine 5 portiert haben, und zwar alle Plattformen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 27. Mai 2021

Was heißt "leider"? Was fehlt dir hier in Forum ohne Emojis?

Eheran 27. Mai 2021

Guckt man dabei auf die Hand, so ist die Hand scharf, weil das Auge folgt. Der...

Sharra 27. Mai 2021

Völlig normal im Alter

Timo 27. Mai 2021

Neu konzipiert wurde hier eher wenig. Die technische Veränderung ist kleiner als von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /