• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Unreal Engine 4.17 unterstützt Apples ARKit und Xbox One X

Epic Games hat das Update auf Version 4.17 seiner Unreal Engine veröffentlicht. Neben Verbesserungen bei der Produktion von Zwischensequenzen gibt es Unterstützung von ARKit - und auch von der Xbox One X, was offensichtlich besonders einfach umsetzbar war.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Sequencer in Unreal Engine 4.17
Der neue Sequencer in Unreal Engine 4.17 (Bild: Epic Games)

Entwickler können bei Epic Games die neueste Fassung der Unreal Engine herunterladen. Erstmals wird darin auch ARKit von Apple unterstützt - das ist das für iOS 11 geplante Augmented-Reality-System, das Apple auf der WWDC Anfang Juni 2017 vorstellte. Damit ist es zum Beispiel möglich, auf einem iPhone oder iPad die echte Umgebung um virtuelle Objekte anzureichern.

Stellenmarkt
  1. WIRCON GmbH, Heidelberg
  2. Helmut-Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Epic Games sagt ausdrücklich, dass die Unterstützung von ARKit derzeit noch "experimentell" sei. Das Plug-in sei auf Basis der Software von Wingnut entstanden, die an der Präsentation von Apple auf der WWDC beteiligt waren. Unter anderem bei der Benutzerführung soll es noch Änderungen geben. Die finale Version wird erst mit dem fertigen iOS 11 im Herbst 2017 verfügbar sein, aber bis dahin sollen Entwickler schon mal mit der Technologie herumspielen können, um Erfahrungen zu sammeln.

Neu ist auch der Support der Unreal Engine für die Xbox One X. Die Konsole erscheint zwar erst im November 2017. Aber: "Das kompilieren für die Xbox One ist ausreichend, und die für die Xbox One gebackenen Daten funktionieren auch auf der Xbox One X", so Epic Games.

Weitere Neuerungen in Version 4.17 sind ein überarbeiteter Sequenzer, der bei der Produktion von Zwischensequenzen hilft, sowie Verbesserungen bei dem Tool zur Verwaltung von Assets, also von Ingame-Objekten, Texturen und ähnlichem. Eine Übersicht mit allen Änderungen und Fehlerkorrekturen ist direkt bei Epic Games zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /