Abo
  • IT-Karriere:

Epic Games: Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

Epic Games hat Version 4.1 der Unreal Engine veröffentlicht. Wichtiger ist allerdings eine Neuregelung für Entwickler: Wer bei Sony oder Microsoft registriert ist, erhält Zugang zum Quellcode der Playstation 4 oder der Xbox One.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Unreal Engine 4
Logo der Unreal Engine 4 (Bild: Epic Games)

Ab sofort können Entwickler und Abonnenten bei Epic Games die Unreal Engine in Version 4.1 erhalten. Die neue Version enthält unter anderem Unterstützung für SteamOS und Linux sowie einen überarbeiteten Workflow für iOS- und Android-Projekte. Ein Assistent für das Löschen von Inhalten im Editor passt auf, dass keine Referenzen ins Leere laufen. Außerdem erhalten Interessierte Zugriff auf die Elemental Demo und können die Assets für ihre eigenen Werke verwenden.

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. BWI GmbH, München

Epic gibt unter anderem über sein Blog bekannt, dass Abonnenten für ihre monatlich 19 Euro auch Zugriff auf den Quellcode erhalten, mit dem Unreal Engine die Playstation 4 und die Xbox One unterstützt. Bislang war das aus lizenzrechtlichen Gründen nicht ohne Einzelverhandlungen möglich.

Laut Epic müssen Entwickler nun nur noch bei Sony oder Microsoft als Entwickler registriert sein, um mit dem Quellcode für die beiden Konsolen arbeiten zu können. Das ist im Falle der Xbox One besonders einfach: Es reicht aus, bei dem prinzipiell für jeden offenstehenden Indiegames-Programm ID@Xbox angemeldet zu sein. Neben den 19 Euro sind bei kommerziellen Projekten außerdem fünf Prozent der Umsatzerlöse fällig - egal ob sie aus verkauften Spielen, Free-to-Play-Transaktionen oder Ingame-Werbung stammen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 19,99€
  4. (-75%) 9,99€

Hotohori 25. Apr 2014

Streng genommen ist es falsch geschrieben oder zumindest falsch formuliert. Korrekt ist...

Hotohori 25. Apr 2014

Dito, das sagt mir mein gesunder Menschenverstand fast schon automatisch, was hat schlie...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /