Abo
  • Services:
Anzeige
Infinity Blade 2
Infinity Blade 2 (Bild: Golem.de)

Epic Games: Tim Sweeney über "Unreal Everywhere"

Infinity Blade 2
Infinity Blade 2 (Bild: Golem.de)

Künftig läuft das gleiche Spiel auf Tablets ebenso wie auf dem PC, das Free-to-Play-Modell gewinnt an Bedeutung - so Epic-Chef Tim Sweeney auf einer Entwicklerkonferenz in Asien. Dort hat er auch verraten, welches das bislang profitabelste Spiel seines Unternehmens ist.

"Wir werden Spiele programmieren können, die vom Smartphone bis zum High-End-PC skalieren": Tim Sweeney, Gründer und Chef, vor allem aber Chefprogrammierer von Epic Games, erwartet das Fallen von bislang gültigen Hardwaregrenzen. Es sei abzusehen, so Sweeney laut Gamasutra.com auf der Game Developers Conference (GDC) in Taipeh , dass es schon bald keine Rolle mehr spielt, ob der Kunde im Browserfenster, auf seinem Smartphone mit Android oder iOS, einem High-End-PC oder einer Konsole daddelt.

Anzeige

Ganz besonders gelte das natürlich für die Unreal Engine, für die Sweeney auf der GDC tüchtig die Werbetrommel rührt. Noch stärker als bei der jetzt verfügbaren Version gelte für die nächste Ausgabe, dass sie "everywhere", also auf allen verfügbaren Plattformen weltweit, laufen soll. Unter anderem auch aus Kostengründen, denn bereits jetzt ist es laut Sweeney bei der Produktion von Spielen von zentraler Bedeutung, die Produktivität der Grafiker und Animateure zu optimieren.

Die Bedeutung von Smartphones und Tablets wächst laut Sweeney schneller als erwartet - auch, weil die Geräte immer leistungsfähiger werden. "Selbst das iPad 2 als derzeit leistungsschwächste Hardware beherrscht Grafik der DirectX-9-Klasse", so Sweeney. Das iPad 3 komme nach seiner Auffassung nahe an das, was eine Xbox 360 oder eine Playstation 3 kann.

Kein Wunder, dass zumindest unter dem Blickwinkel des Verhältnisses von Aufwand und Ertrag das bislang profitabelste Produkt von Epic Games für Smartphone und Tablet erschienen ist: die Actionreihe Infinity Blade.

Sweeney rechnet fest mit einem weiteren Siegeszug des Free-to-Play-Geschäftsmodells, dem nicht nur auf PC und mobilen Endgeräten, sondern künftig auch auf Konsole die Zukunft gehöre. Allerdings könnten westliche Entwickler und Publisher noch viel von den asiatischen Firmen lernen, die bei der Monetarisierung ihrer Produkte schlicht einige Jahre Vorsprung hätten. Er erwartet einen weiter zusammenwachsenden, globalen Markt - und dass etwa der wahre Herausforderer für Call of Duty künftig das in Asien populäre, in Europa und den USA so gut wie unbekannte Crossfire sei.

Sweeney ist der Meinung, dass die Spieleindustrie derzeit die weltweit spannendste Branche ist. Und er fragt sich, ob eines Tages "die Wirtschaft mit virtuellen Gütern größer als die mit physikalisch exisierenden sein könnte".


eye home zur Startseite
HerrMannelig 15. Jul 2012

und das iPad 1?

SaSi 27. Jun 2012

...wenns im browser OHNE flash laufen tät... und diesen krims krams von inapp weglassen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel