Abo
  • Services:
Anzeige
Oculus Home
Oculus Home (Bild: Oculus VR)

Epic Games: Tim Sweeney greift Oculus Store an

Oculus Home
Oculus Home (Bild: Oculus VR)

Nach scharfer Kritik an Microsoft knöpft sich Tim Sweeney nun die Macher von Oculus Rift vor: Der Epic-Chef wirft ihnen vor, Spiele von Portalen wie Steam als "Bürger zweiter Klasse" zu behandeln.

Epic-Chef Tim Sweeney hat auf Twitter den Oculus Store kritisiert. "Es ist sehr enttäuschend", schreibt er, dass "Oculus die Games aus Quellen wie Steam und Epic Games als Bürger zweiter Klasse behandelt". In weiteren Tweets erklärt er genauer, was ihn stört: Wenn Besitzer einer Rift ihre VR-Software nicht bei Oculus kaufen wollen, sondern bei Portalen wie eben Steam, müssen sie Sweeney zufolge dazu in ihrem Oculus-Nutzerkonto des Headsets eine Option namens "Games and Apps from Unknown Sources" aktivieren.

Anzeige

Erst dann ist der Zugriff etwa auf die Bibliothek von Steam möglich. Einzig Exklusivspiele wie Edge of Nowhere, Lucky's Tale, Rockband VR, The Climb oder Technolust bleiben dem Oculus Store vorbehalten. Sweeney bemängelt explizit, dass erst diese Aktivierung nötig ist - was seiner Meinung nach Nutzer dazu bringen könnte, etwa aus Bequemlichkeit nur direkt bei Oculus zu kaufen.

Erst kürzlich hatte Sweeney bereits ähnliche Kritik an der Universal Windows Platform (UWP) von Microsoft geäußert. Der Epic-Chef befürchtet, dass sich die Firma damit ein Monopol beim Vertrieb von Windows-Spielen aufbauen möchte. Auch unter Windows 10 ist es mit UWP-Titeln nicht ganz trivial, sich Zugang zu anderen Quellen zu verschaffen - möglich ist es allerdings, zumindest derzeit.

Aus Sicht vieler Entwickler von PC-Spielen stellt sich die Angelegenheit vermutlich anders dar: Sie sind momentan stark auf Steam angewiesen, andere Plattformen spielen bei der Generierung von Umsätzen kaum eine Rolle. Allerdings sind die meisten Entwickler mit Steam und mit der Arbeit vom Betreiber Valve auch sehr zufrieden, Kritik ist nur vereinzelt zu hören.

Oculus versucht, die starke Stellung von Steam auch dadurch zumindest etwas anzugreifen, dass Entwickler einen Key für den Oculus Store anfordern können, der dann in anderen Shops verkauft werden kann. Das ist vor allem für Onlinehändler wie Amazon interessant. In einem Blogbeitrag weist Oculus darauf hin, dass Entwickler beim Vertrieb über andere Plattformen ein paar Vorgaben einhalten müssen: So muss der Nutzer zu Home zurückkehren können, und die Sicherheitshinweise müssen eingeblendet werden.


eye home zur Startseite
genab.de 03. Apr 2016

ich hab mir Adr1ft gekauft, im Oculus Store, kann es aber nur mit der Rift spielen, hätte...

Menplant 30. Mär 2016

Vielleicht erklärst du stattdessen mal was daran ein Oxymoron sein soll. Monopol...

thomas_ 30. Mär 2016

auch wenn du bezahlst heißt das nicht dass du es auch nutzen kannst... du bist einfach...

Axido 29. Mär 2016

Man sieht ja an Origin und Uplay, wie sehr man noch eine neue Plattform braucht, die...

JTR 29. Mär 2016

Epic Games? Ah nein, der sicher nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. McDonald?s Kinderhilfe Stiftung, München
  4. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 6,99€
  3. (-15%) 25,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  2. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  3. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  4. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  5. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store

  6. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  7. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  8. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  9. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  10. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Ich hatte den Vorgänger.

    nille02 | 12:08

  2. Re: ein mal ausprobieren und dann liegts in der ecke

    Doedelf | 12:07

  3. Re: Das Elektroautos schnell sein können...

    David64Bit | 12:05

  4. Bargeld lacht

    Rangar | 12:04

  5. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Prypjat | 12:04


  1. 12:02

  2. 12:00

  3. 11:44

  4. 11:11

  5. 10:45

  6. 09:30

  7. 08:45

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel