• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Zombie Army 4: Dead War
Artwork von Zombie Army 4: Dead War (Bild: Rebellion)

Die PC-Version des Actionspiels Zombie Army 4: Dead War wird nur im Epic Games Store verfügbar sein. Das hat das britische Entwicklerstudio Rebellion bekanntgegeben. Bemerkenswert daran ist, dass Jason Kingsley, einer der Gründer und Chefs von Rebellion, im Mai 2019 solchen Exklusivdeals relativ eindeutig eine öffentliche Absage erteilt hatte.

Stellenmarkt
  1. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover
  2. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Es müsste schon "verflucht gute" Gründe geben, damit er seine Meinung ändere. Für ihn sei es einfach "fair, die Titel auf der Plattform anzubieten, wo die Fans sie kaufen möchten", sagte Kingsley im Gespräch mit MCV.

Immerhin hatte Kingsley sich damals schon ein Hintertürchen offengehalten, indem er sagte, dass er seine Meinung noch ändern könne. Genau das hat er nun getan, und als Grund nennt er laut Gamesindustry.biz die hohe Summe, die Epic Games seiner Firma bezahle.

Er sei kein Freund von Exklusivspielen, aber Epic Games würde derzeit einfach "wahnsinnig viel Geld" in den Ausbau seines Stores stecken. Kingsley ist allerdings auch der Auffassung, dass es der Branche guttue, neben Steam noch einen weiteren großen Marktplatz für PC-Spiele zu haben. Zombie Army 4 soll 2020 erscheinen, bislang gibt es keinen konkreten Termin.

Fast parallel hat Epic Games seine Übersicht aktualisiert, wann neue Funktionen in dem Store fertig werden sollen. Innerhalb der nächsten drei Monate soll es unter anderem Unterstützung für Speicherstände in der Cloud geben sowie Verbesserungen beim Offlinemodus und bei der Bibliothek. Außerdem soll das Design der Übersichtsseiten neu gestaltet werden.

Innerhalb der nächsten sechs Monate soll es Unterstützung für Mods geben, ebenso wie Nutzerbewertungen und Wunschlisten. Außerdem sind laut Epic Games weitere Bezahlmethoden und Verbesserungen beim Newsfeed und den Freundeslisten geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

FreakAzoid 17. Jul 2019

Gut. Ich für meinen Teil brauche diese ganzen Komfortfeatures tatsächlich nicht. Ich...

Hotohori 17. Jul 2019

Dann könnte für dich GoG Galaxy 2.0 interessant sein.

Hotohori 17. Jul 2019

Was inzwischen schon alles als Clickbait gilt. lol

Hotohori 17. Jul 2019

Wenn er Steam deswegen nie nutzt, wird er es wohl nie verstehen. Aber so ist das halt...

bombinho 16. Jul 2019

Also ich finde Steam recht gut, zumal sie mich auch beim Umzug auf Linux unterstuetzen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /