Epic Games: Peinliche Sicherheitslücke bei Fortnite für Android

Grund zur Schadenfreude bei Google: Bei der nicht im Play Store erhältlichen Android-Version von Fortnite hat Epic Games eine gravierende Sicherheitslücke übersehen. Die ist behoben - aber der Streit zwischen den Unternehmen geht weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Fortnite auf einem Smartphone
Fortnite auf einem Smartphone (Bild: Epic Games)

Epic Games hat bei der Android-Version von Fortnite Battle Royale eine Sicherheitslücke übersehen. Das Actionspiel ist nicht im Google Play Store, sondern nur direkt bei Epic erhältlich. Der Nutzer muss einen Installer auf sein Smartphone oder Tablet herunterladen und von dieser App werden dann Fortnite selbst und alle Updates installiert.

Stellenmarkt
  1. Master Data Specialist (m/w / divers)
    edding Aktiengesellschaft, Ahrensburg
  2. Software Compliance and Asset Management (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Genau bei diesem Installer gab es über mehrere Tage ein Problem: Er prüft zwar beim Herunterladen mittels einer Checksumme, ob es sich um die korrekte Spieledatei handelt. Aber wenn die Datei dann auf dem Mobilgerät ist und der Nutzer "Launch" antippt, wurde programmintern nur noch der Dateiname com.epicgames.fortnite abgefragt.

Ein Angreifer hätte also nach dem Herunterladen und Überprüfen der Datei die APK-Datei austauschen oder manipulieren können und sich die sehr weitgehenden Rechte sichern können, die Fortnite zugedacht waren. Das ist Mitarbeitern von Google Mitte August 2018 aufgefallen, die umgehend Epic Games informierten. Das Unternehmen veröffentlichte wenige Stunden später eine neue Version seines Installers.

Die Fassung mit der Sicherheitslücke wurde allerdings mehrere Tage vertrieben und dürfte noch auf vielen Smartphones vorhanden sein. Bislang gibt es keine Berichte darüber, dass die Lücke ausgenutzt wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Inzwischen hat sich Epic-Chef Tim Sweeney im Gespräch mit Andriod Central darüber beschwert, dass Google die Öffentlichkeit zu früh über die Sicherheitslücke informiert habe: "Ein für Sicherheit zuständiger Ingenieur von Epic hat Google aufgefordert, die Veröffentlichung um die üblichen 90 Tage zu verzögern, damit genügend Zeit für die Installation des Updates zur Verfügung steht. Das hat Google abgelehnt." Warum, ist nicht bekannt.

Bei Google dürfte man zwar entsetzt gewesen sein, eine derartige Lücke in einem äußerst populären Programm gefunden zu haben. Ein bisschen Schadenfreude dürfte aber auch dabei gewesen sein: Epic Games bietet Fortnite schließlich absichtlich und trotz allgemeiner Sicherheitswarnungen im Vorfeld nicht im Play Store an, um Google keine Provisionen beim Verkauf von Ingame-Extras abtreten zu müssen - das hatte Sweeney gesagt. Es gibt Schätzungen von Experten, denen zufolge Google dadurch rund 50 Millionen US-Dollar an Umsatz im Jahr entgehen.

Außerdem könnte das Vorgehen von Epic Games andere Spielehersteller dazu verleiten, ihre Produkte ebenfalls außerhalb des Play Store anzubieten. Auf dem iPhone ist der Umweg übrigens in dieser Form nicht möglich, Fortnite steht ganz regulär im App Store als Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TarikVaineTree 28. Aug 2018

Richtig! @Shoopi: Du hoffst also, dass etwas schief geht, wenn man es wagt, sich der...

CrushedIce 27. Aug 2018

Ist zwar so prinzipiell denkbar aber man kann auch gleich eine Taschenlampe app mit...

Noren 27. Aug 2018

Auch das ist nicht ganz korrekt. Bei Samsung sind unbegrenzte Rechte möglich. Bei allen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /