• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Mehr Ticks für Fortnite Battle Royale

Weniger Ruckler, höhere Tickraten sowie frei konfigurierbare Tastenbelegungen auf Gamepads: Epic Games hat einen Ausblick auf die kommenden Änderungen bei Fortnite Battle Royale veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Gerade erst hat Epic Games mit dem Jetpack eine größere Neuerung für Fortnite Battle Royale veröffentlicht - allerdings eine, die zeitlich begrenzt und nur schwer zu finden ist. Jetzt hat das Entwicklerstudio in seinem Blog einen Ausblick auf viele der kommenden Änderungen bei dem momentan extrem erfolgreichen Actionspiel bekanntgegeben. Die betreffen unter anderem einige Bereiche der Technologie, die selbstverständlich auf der hauseigenen Unreal Engine 4 basiert.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Epic Games schreibt, dass kürzlich die Tickrate für die Standard-Spielmodi von 20 Hz auf 30 Hz erhöht wurde. Jetzt arbeiten die Programmierer daran, diese Rate auch in zeitlich begrenzten Modi mit großen Teams - etwa zweimal 50 Teilnehmer - im gesamten Match verwenden zu können. Die Tickrate gibt an, wie oft pro Sekunde der Client seine Daten mit dem Server abgleicht.

Je höher der Wert ist, desto besser funktioniert etwa die Treffererkennung. Nachteil: Je höher die Tickrate, desto höher ist auch die Anforderung an die Leistungsfähigkeit des Rechners oder der Konsole und an die Qualität der Onlineverbindung. 30 Hz ist im Vergleich mit anderen Actionspielen übrigens immer noch ein relativ niedriger Wert. Titel wie Counter-Strike setzen auf Tickraten von bis zu 128 Hz.

Epic Games weist allerdings darauf hin, dass auch andere Parameter weiter optimiert werden, etwa im Hinblick auf unterschiedliche Netzwerk-Übertragungsraten von stehenden und sich bewegenden Spielern.

Auch den Kampf gegen Ruckler führt Epic Games. Da hat sich zwar in den letzten Wochen schon einiges getan, aber immer noch kann es mitten im Spiel spürbare Verzögerungen beim Laden von Daten geben. Um herauszufinden, wo auf der Map es zu größeren Hängern kommt, sollen künftig direkt vom Rechner oder der Konsole des Spielers detaillierte Informationen ans Team übertragen werden. Die betroffenen Stellen können dann etwa durch besseres Streaming optimiert werden.

Außerdem sei das Team derzeit damit beschäftigt, den Nutzern von Gamepads volle Kontrolle beim Belegen ihrer Tasten anzubieten. Es soll zudem neue Benachrichtigungen für Herausforderungen, eine noch besser aufgelöste Minimap und überarbeitete Soundeffekte geben. Wann die jeweiligen Änderungen per Patch ins Spiel gelangen, steht im Detail noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 179,90€ + 6,99€ Versand statt 219,99€ inkl...
  2. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  3. 69,99€ (Release 18.06.)
  4. 79,99€ (Release 18.06.)

Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /