Epic Games: In Fortnite gibt's jetzt Lichtschwerter

Die Macht ist ganz offiziell mit Fortnite: Spieler können in Battle Royale mit Lichtschwertern und Blastern aus Star Wars antreten. Bei der Präsentation der neuen Inhalte war Filmregisseur J. J. Abrams mit dabei - ingame.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Star Wars
Artwork von Fortnite Star Wars (Bild: Epic Games)

Eigentlich hat Electronic Arts eine exklusive Lizenz zur Nutzung von Star Wars in Computerspielen. Trotzdem haben sich Epic Games und Disney irgendwie auf eine Kooperation geeinigt, um Inhalte aus dem kommenden Film Der Aufstieg Skywalkers in Fortnite zu verwenden. Spieler können unter anderem seit dem 14. Dezember 2019 mit Lichtschwertern - sogar in unterschiedlichen Farben und Formen - antreten sowie zum Blaster greifen. Außerdem gibt es Skins von Rey, Finn und anderen Charakteren.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Wie lange diese Inhalte in Fortnite verfügbar sind, ist derzeit nicht bekannt. Vermutlich ist die Macht nur vorübergehend in dem Spiel. Schon früher hatte der Free-to-Play-Titel für Filme geworben, allerdings noch nicht so umfassend wie nun für den Star-Wars-Streifen.

Bei der Vorstellung der Inhalte war in einem Livestream auch Regisseur J. J. Abrams als Spielfigur zu sehen. Abrams ließ die Zuschauer abstimmen, welchen von zwei neuen Trailern sie innerhalb des Spiels auf einer Kinoleinwand sehen wollten. Auch für die Farbe der Lichtschwerter gab es eine Wahl. Tatsächlich waren dann aber alle Varianten im Spiel, die Zuschauer hatten einfach die Version in der Hand, für die sie sich entschieden hatten.

Laut Polygon.com haben sich rund drei Millionen Zuschauer die über Twitch ausgestrahlte Veranstaltung live angeschaut. Demzufolge haben rund drei Millionen Spieler das Ingame gemacht, was einige kleinere Serverprobleme zur Folge hatte.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben Star Wars findet sich in Fortnite noch eine weitere Neuerung: Auf Xbox One und Playstation 4 gibt es nun die Möglichkeit, per Splitscreen im Koop-Modus anzutreten. Laut Epic Games befindet sich diese Funktion noch in einem frühen Entwicklungsstadium, es könnte also zu Problemen kommen. Ob und wann Splitscreen für andere Plattformen folgt, ist nicht bekannt.

Ab dem 20. Dezember 2019 startet außerdem ein weltweit ausgetragenes, dreitätiges Turnier namens Fortnite Winter Royale. Dabei geht es in drei eigenständigen Wettbewerben um insgesamt rund 15 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /