Abo
  • IT-Karriere:

Epic Games: Fünf Millionen US-Dollar Förderung für Unreal-Entwickler

Einfach so, ohne komplizierten Wettbewerb, will Epic Games Entwicklern zwischen 5.000 und 50.000 US-Dollar zur Verfügung stellen - wenn sie die Unreal Engine verwenden. Insgesamt stehen fünf Millionen US-Dollar an Förderung bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Engine 4 unter Linux in KDE Plasma
Unreal Engine 4 unter Linux in KDE Plasma (Bild: Epic Games)

Das nordamerikanische Entwicklerstudio Epic Games will anderen Entwicklern insgesamt fünf Millionen US-Dollar an Förderung zur Verfügung stellen. Das Geld ist für alle Arten von Projekten gedacht: In erster Linie zwar für klassische Spiele, aber durchaus auch für Serious Games und sogar für Middleware.

Stellenmarkt
  1. se commerce GmbH, Gersthofen
  2. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar

Jedes Team soll einen Zuschuss zwischen 5.000 und 50.000 US-Dollar bekommen können; bewerben dürfen sich Interessierte aus aller Welt. Voraussetzung: Das Programm basiert auf der Unreal Engine, und es liegt mindestens ein Prototyp vor.

Laut Epic soll dies möglich unkompliziert ablaufen: Sowohl die Entwickler selbst, als auch beispielsweise Fans können eine Bewerbung etwa per Video einreichen. Die Entscheidung über die Förderung soll dann eine kleine Jury bei Epic Games fällen. Der Rest folgt nach Firmenangaben ohne aufwendiges Vertragswerk und ohne Kontrollen.

Für Epic hat das den Vorteil, dass junge Teams und Entwickler sich durch die Förderung an die Unreal Engine binden. Später könnten sie sich vielleicht auch bei Projekten mit großem Budget für die Laufzeitumgebung entscheiden, die sie bereits kennen - dann würde Epic mitverdienen.

Die Firma hatte bereits früher Entwickler mit höheren Beträgen gelockt, etwa bei dem mit einer Million US-Dollar dotierten Wettbewerb Make Something Unreal, durch den tatsächlich einige interessante Spiele entstanden sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

plutoniumsulfat 20. Feb 2015

Stimmt, weil ja nur Epic Unreal entwickelt (hat).

drmccoy 20. Feb 2015

Holla, dessen war ich mir gar nicht bewusst. Einmalig ¤20 sollten auf jeden Fall für...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /