• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Fortnite-Turnier bietet Preisgeld von 30 Millionen US-Dollar

Um ein höheres Preisgeld als beim bisherigen Meistbietenden The International geht es für 200 Fortnite-Spieler im Sommer 2019 in New York: Insgesamt winken 30 Millionen US-Dollar. Qualifikationsversuche kann jeder ab 13 Jahre starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Fortnite World Cup 2019
Artwork des Fortnite World Cup 2019 (Bild: Epic Games)

Das Entwicklerstudio Epic Games hat den Fortnite World Cup 2019 vorgestellt. Er findet vom 26. bis 28. Juli 2019 in New York statt. Das Preisgeld liegt bei insgesamt 30 Millionen US-Dollar, das sich die 200 Teilnehmer der Endrunde teilen - 100 treten als Einzelspieler an, dazu kommen 50 Teams aus jeweils zwei Spielern. Der Gewinner des Solo-Wettbewerbs erhält 3 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Design Offices GmbH, Erlangen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Zum Vergleich: Beim letzten The International, das Valve jedes Jahr auf Basis von Dota 2 veranstaltet, ging es 2018 "nur" um 24 Millionen US-Dollar. Das Gewinnerteam erhielt 11 Millionen US-Dollar, was pro Person etwas mehr als 2,2 Millionen US-Dollar waren.

Wer es bis nach New York in die Endrunde schafft, erhält in jedem Fall mindestens 50.000 US-Dollar. Die Qualifikationsrunden finden vom 8. April bis zum 16. Juni 2019 statt - dabei geht es dann auch noch mal um 1 Million US-Dollar pro Woche.

Bis zum Jahresende soll es unabhängig vom World Cup jede Woche weitere Turniere geben, insgesamt will Epic Games in 2019 rund 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern unters Volk bringen. In diesen Matches wird anders als sonst nicht in Battle Royale, sondern in einer Vielzahl unterschiedlicher Modi und Formate angetreten.

Die Konkurrenz um die Millionen ist allerdings sehr groß: Teilnehmen dürfen theoretisch nämlich alle der rund 200 Millionen aktiven Spieler von Fortnite, die mindestens 13 Jahre alt sind und die Genehmigung eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten vorweisen können. Ab 18 Jahre darf jeder mitmachen.

Eine weitere Beschränkung: Die Spieler dürfen sich mit keinem der auf sie registrierten Konten bei Epic Games negativ verhalten haben. Außerdem müssen alle eventuellen Strafen, die aufgrund des Bruchs offizieller Regeln verhängt wurden, vollständig abgebüßt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Booth 23. Feb 2019

Für ein erfülltes Leben geht es nur eben nicht ums "reich" werden. Gruselig dass ein Gro...

_spyro_88_ 23. Feb 2019

Halb richtig. Der VERKAUF von Artikeln, die erst ab 16 sind, ist auch nur an Personen ab...

tschick 23. Feb 2019

Hierzulandeje nach Richter Knast?


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

      •  /