• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Fortnite erhält DirectX 12

Mit dem Update v11.20 wird Fortnite die Direct3D12-Grafikschnittstelle für eine höhere Performance unterstützen, also wahrscheinlich schon kommende Woche. Künftig will Epic Games auch dedizierte D3D12-Features in den Shooter integrierten, also vielleicht DXR-Raytracing.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite
Artwork von Fortnite (Bild: Epic Games)

Epic Games hat angekündigt, dass Fortnite mit dem Update v11.2 eine Unterstützung von Direct3D 12 unter Windows 10 erhalten wird, der Patch dürfte nächste Woche erscheinen. Bisher unterstützt Fortnite nur Direct3D 11, weshalb mit D3D12 die Leistung bei CPU-limitierten Szenen auf eine höhere Bildrate gesteigert werden soll.

Laut dem Entwicklerstudio legt D3D12 zudem die Basis für kommende technische Änderungen, denn Epic Games will Features in Fortnite einbauen, die nur mit der Direct3D12-Grafikschnittstelle möglich sind. Denkbar wäre daher Raytracing per DXR (DirectX Raytracing) für eine verbesserte Beleuchtung oder für Schatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 19,90€
  3. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
    •  /