• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Fortnite bekommt neues Matchmaking und Bots

Mit dem Update auf Version 10.40 soll Fortnite ein skillbasiertes Matchmaking erhalten, mit Season 11 wird es erstmals Bots zum Üben geben. Spieler hoffen zudem auf eine zweite Karte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Das Entwicklerstudio Epic Games hat zwei grundlegende Neuerungen für Fortnite Battle Royale angekündigt. Bereits mit dem Update auf Version 10.40 soll erstmals das Matchmaking überarbeitet werden. Spieler sollen künftig mit hoher Wahrscheinlichkeit auf andere Spieler mit ähnlichem Können zusammentreffen.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. medneo GmbH, Berlin

Bislang gab es ein auf Hype basierendes Matchmaking lediglich in der Arena. Künftig sollen Spieler mit ähnlichen Skills auch in den Hauptmodi zusammengeführt werden. Auslöser für die Änderung ist laut Epic Games, dass sich in den vergangenen zwei Jahren ein sehr breites Spektrum an Fähigkeiten in der Community entwickelt habe.

Das neue Matchmaking steht grundsätzlich mit dem Update auf Version 10.40 zur Verfügung, das vermutlich noch vor Ende September 2019 erscheint. Aktiv genutzt wird die Funktion aber nicht überall und sofort. Stattdessen wollen die Entwickler sie nach und nach in allen Regionen aktivieren und dabei beobachten, ob alles funktioniert wie erwartet und erhofft.

Gleichzeitig kündigte Epic Games erstmals Bots für Season 11 von Fortnite an. Die computergesteuerten Gegner sollen sich weitgehend wie menschliche Spieler verhalten. Sie sind zum Üben gedacht und dienen offenbar auch dazu, den Skill für das neue Matchmaking besser einzuschätzen.

Je besser man spielt, desto weniger Bots sollen an den Partien teilnehmen, so schreiben die Entwickler im Blog. In den wettbewerbsorientierten Playlists sollen gar keine Bots antreten.

Zu einer weiteren Neuheit in Season 11 hat sich Epic Games nicht offiziell geäußert: Viele Spieler hoffen nach Leaks und versteckten Hinweisen, dass es endlich eine zweite Map in Fortnite Battle Royale geben wird. Ein paar Tage Zeit für die Ankündigung bleibt allerdings noch. Zwar liegt der offizielle Starttermin von Season 11 bislang nicht vor. Normalerweise sollte es aber gegen Mitte Oktober 2019 soweit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /