• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Kapitel 2
Artwork von Fortnite Kapitel 2 (Bild: Epic Games)

Seit einigen Tagen läuft in Fortnite Battle Royale das zweite Kapitel - so heißt ein größeres Update, das unter anderem eine neue Karte bietet. Nun sorgt das überarbeitete Fortschrittssystem für Kritik in der Community. Konkret geht es darum, dass Spieler noch mehr Zeit benötigen, um im kostenpflichtigen Battle Pass den Maximallevel 100 zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg

Das bringt zwar keine spielerischen Vorteile, sondern schaltet nur Abzeichen und kosmetische Extras frei. Viele Spieler haben aber den Ehrgeiz, das zu schaffen - und sei es nur, weil sie das das gleiche Ziel schon bei früheren Kampfpässen erreicht haben und nun ihr Profil weiterhin makellos halten möchten.

Epic Games wirbt für Kapitel 2 sogar mit dem Spruch "Mehr Spaß, weniger Grinden". Damit meint das Studio, dass die Spieler nun Erfahrungspunkte für Aktionen bekommen, die vorher keine gebracht haben, etwa für das Durchsuchen von Truhen und den Abschluss von Herausforderungen.

Bereits vor einigen Tagen haben Fans in einem Thread auf Reddit allerdings ausgerechnet, dass ein typischer Spieler fast 1.100 Matches bestehen muss, um Level 100 zu erreichen - wesentlich mehr als vorher. Er müsste dafür täglich fünf bis sechs Stunden intensiv mit Fortnite verbringen - oder sich alle oder zumindest einige Level kaufen, was möglich und seit dem ersten Kapitel relativ üblich ist.

Inzwischen hat Epic Games zumindest ein Stück weit auf die Kritik reagiert, indem am vergangenen Wochenende kurzfristig Power Leveling möglich war, es für erfolgreiche Aktionen also mehr Erfahrungspunkte gab - allerdings konnte man mit denen nur vier Level gutmachen.

Fortnite steht schon länger in der Kritik, weil es mit allerlei Tricks versucht, die Spieler an sich zu binden. Anfang Oktober 2019 war bekanntgeworden, dass ein 10-Jähriger und ein 15-Jähriger in Kanada die Zulassung einer Sammelklage gegen Epic Games beantragt haben.

Der Vorwurf ihrer Anwälte: Das US-Entwicklerstudio Epic Games habe Fortnite Battle Royale absichtlich so programmiert, "dass es das am stärksten süchtig machende Spiel" sei. Epic habe mit Psychologen gearbeitet und in Versuchen mit Probanden versucht, jeden "Aufmerksamkeitsverlust zu vermeiden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Peinigar 22. Okt 2019 / Themenstart

Übrigens ist seit heute die Stempelkarte, bei der man EP durch das Abschließen von...

PhilSt 22. Okt 2019 / Themenstart

JO, seh ich ähnlich. Ein "Recht" oder einen Anspruch darauf, MaxLevel oder so zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /