Abo
  • Services:

Epic Games: Entwicklerstudio People Can Fly wieder unabhängig

Das polnische Entwicklerstudio People Can Fly hat sich als Teil von Epic Games offenbar nicht wohlgefühlt - und sich nun wieder freigekauft. Künftig will das Studio wieder unabhängig arbeiten, und zwar an eigenen Titeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gears of War: Judgment
Artwork von Gears of War: Judgment (Bild: Microsoft)

Das in Warschau ansässige Entwicklerstudio People Can Fly hat über einen Management-Buy-out wieder die Unabhängigkeit erlangt. Mitte 2007 wurde People Can Fly vom US-Unternehmen Epic Games - dem Hersteller der Unreal Engine - gekauft und in Epic Games Poland umbenannt. Wenig später hatten dann viele Mitarbeiter das Studio verlassen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin

Nun heißt die Firma wieder People Can Fly, Studiochef ist und bleibt Sebastian Wojciechowski. Mit seinem Team bleibt er Epic Games vorerst verbunden: Er hilft bei der Entstehung des Epic-Titels Fortnite und bei der Weiterentwicklung der Unreal Engine 4. Auf dieser technischen Grundlage soll aber auch ein neues, unabhängig produziertes Spiel entstehen, so People Can Fly vor einigen Tagen im Firmenblog. Dort wünscht Epic-Chef und -Gründer Tim Sweeney dem Team viel Glück.

People Can Fly wurde 2002 gegründet und veröffentlichte 2004 sein erstes, recht erfolgreiches PC-Actionspiel Painkiller. Nach der Übernahme hatten die Entwickler vor allem an Portierungen, etwa von Gears of War, und Koproduktionen gearbeitet. Das einzige vollständig selbst programmierte Spiel war eine Auftragsarbeit, nämlich das nur mäßig gelungene Gears of War: Judgment für Microsoft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 169,90€ + Versand

Neuro-Chef 11. Sep 2015

Ich auch, das Spiel war nämlich nicht nur besonders unterhaltsam, sondern hatte auch ein...

freddypad 26. Jun 2015

Je nachdem, wo Du den Gegner triffst... :-)


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /