Epic Games: Apple will Unreal Engine aussperren

Der Streit um Fortnite eskaliert: Apple schließt Epic Games aus seinen Entwicklungsumgebungen aus - inklusive der Unreal Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Epic Games
Artwork von Epic Games (Bild: Epic Games)

Nur noch bis zum 28. August 2020 haben die Mitarbeiter von Epic Games den gewohnten Zugriff auf die Entwicklungsumgebungen von Apple. Ganz praktisch bedeutet das: Die von Epic Games hergestellte Unreal Engine kann nicht mehr für iOS und MacOS aktualisiert und weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  2. Mitarbeiterin (m/w/d) Archivwesen
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Wenn es so kommt, hätte das mittelfristig Auswirkungen auf die ganze Branche: Viele Mobile Games von Drittherstellern basieren auf der Unreal Engine, darunter Mortal Kombat X, Industice 2 und Blade & Soul Revolution.

Auch diese Titel könnten vor ernsthaften Problemen stehen - etwa, wenn wegen Änderungen an iOS eine Aktualisierung der Unreal Engine nötig wäre.

Epic Games hat inzwischen eine Klage eingereicht, mit der Apple verboten werden soll, den Zugang zu den Entwicklungsumgebungen zu sperren. Nach Angaben von Epic Games haben die Unreal Engine und die damit verbundenen Systeme nie gegen die Geschäftsbedingungen des Appstore verstoßen. Der Ausschluss würde das Kerngeschäft von Epic Games dauerhaft schwer beschädigen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Auseinandersetzung um die Unreal Engine war ein Streit um Fortnite vorausgegangen. Epic Games hatte in dem Actionspiel eine eigene Bezahloption eingebaut, an der Apple nicht mehr mitverdient. Darauf hatte Apple das Programm aus seinem Appstore entfernt.

Das hatte Epic Games offenbar erwartet, denn nur kurz darauf ging die offensichtlich schon vorbereitete Klage bei Gericht ein. Im Netz startete Epic Games eine Kampagne, mit der die Community von Fortnite gegen Apple eingeschworen werden soll - unter anderem mit einem aufwendigen Trailer.

Fortnite funktioniert derzeit noch auf mobilen Endgeräten mit iOS - wenn es vor der Auseinandersetzung installiert wurde. Der Download ist aber nicht mehr möglich und Aktualisierungen wird es bis auf weiteres ebenfalls nicht geben.

Den gleichen Streit hat Epic Games auch mit Google und dem Google Play Store angezettelt, allerdings sind die Geschäftsbeziehungen offenbar weniger angespannt - was auch daran liegen dürfte, dass Spieler weiterhin Fortnite per Sideloading installieren und aktualisieren können.

Epic Games geht es nach eigenen Angaben darum, dafür zu sorgen, dass auch andere Appstores auf iOS und Android erlaubt werden. Aus Sicht von Epic hat Apple in seinem Ökosystem ein Monopol. Das erlaube unter anderem überhöhte Provisionen - im Normalfall erhält Apple (ebenso wie Google im Google Play Store) 30 Prozent Umsatzanteil. Sowohl in den USA als auch in Europa beschäftigen sich derzeit Kartellbehörden mit den Appstores.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnarchnase 24. Aug 2020

Den Punkt mit dem Supermarkt blickst du immer noch nicht, lies einfach die vorhanden...

Darkmalvet 20. Aug 2020

Da die kommenden Playstation und Xbox Konsolen im Grunde genommen x86 basierte "fast PC...

Darkmalvet 20. Aug 2020

Weil Apple mit seiner Aktion kleine Studios als "Kollateralschaden" opfert, die nun...

Darkmalvet 20. Aug 2020

Auf dieses Argument könnte Apple sich erst berufen, wenn es den Bootloader freigibt und...

iZORK 20. Aug 2020

Komisch, mein 2016ner Gerät hat Android 10 bekommen ... gut nicht vom Hersteller, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. CCC: Ticketverkauf für den rC3 startet
    CCC
    Ticketverkauf für den rC3 startet

    Wer auch dieses Jahr am Remote Chaos in Form einer 2D-Welt teilnehmen möchte, braucht ein rC3-Ticket. Dieses gibt es ab Freitag.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Microsoft: Windows 11 bringt Uhr auf Zweitmonitore zurück
    Microsoft
    Windows 11 bringt Uhr auf Zweitmonitore zurück

    Das Startmenü und die Taskleiste sollen in in Windows 11 verbessert werden. Zunächst kommt die Uhr zurück auf Zweitbildschirme.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen • Crucial-RAM (u. a. 16GB Kit 3600 73,99€) [Werbung]
    •  /