Epic Games: Apple darf die Unreal Engine nicht sperren - Fortnite schon

Erfolg für Epic Games: Ein Gericht hat entschieden, dass Apple die Entwicklerzugänge rund um die Unreal Engine vorerst nicht sperren darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite
Artwork von Fortnite (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

Ein Gericht in Kalifornien hat Epic Games am Abend des 24. August 2020 einen ersten Erfolg in der Auseinandersetzung um die Unreal Engine und Fortnite gebracht. Apple darf bis auf Weiteres nicht gegen die Unreal Engine vorgehen. Die Sperre des Actionspiels Fortnite bleibt aber bestehen.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Controlling - Business Intelligence
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, München
  2. Junior IT Projektmanager (m/w/d)
    DG Nexolution Procurement & Logistics GmbH, Idstein, Home-Office
Detailsuche

Richterin Yvonne Gonzalez Rogers hat nach einer mündlichen Verhandlung geurteilt (PDF), dass die Sperre der Unreal Engine und der Entwicklerzugänge für Epic Games einen nicht wieder gutzumachenden Schaden verursachen würde - und das nicht nur bei Epic Games, sondern auch bei anderen Studios.

Die Entscheidung gelte nur vorläufig. Sie musste schnell fallen, weil Apple gedroht hatte, den für die Unreal Engine nötigen Zugang von Epic Games auf SDKs und andere Entwicklerwerkzeuge unter iOS und MacOS zu kappen.

Unmittelbar vor der Verhandlung hatte Microsoft in einer offiziellen Erklärung gesagt, als Lizenznehmer der Unreal Engine von einer möglichen Sperre betroffen zu sein und sich damit auf die Seite von Epic Games gestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Fortnite hat sich hingegen Apple durchgesetzt: Das Actionspiel muss weiterhin nicht wieder in den Appstore aufgenommen werden. Die Richterin argumentierte unter anderem, dass Epic Games mit der Integration eines eigenen Bezahlsystems tatsächlich gegen die Geschäftsbedingungen von Apple verstoßen habe.

Es wird nun interessant sein zu sehen, wie Epic Games bei Fortnite weiter vorgeht. Im Grunde müsste auch bei dem Battle-Royale-Shooter bald eine Entscheidung anstehen: Ende August 2020 wird die aktuelle Season beendet. Das für die nächste Season nötige Update wird nach aktueller Lage auf iOS nicht installiert werden können - und auf Smartphones mit Android nur recht umständlich per Sideloading.

Epic Games könnte die aktuelle Season verlängern; das gab es auch schon früher mehrfach. Allerdings ist Gerüchten zufolge ein Teil der neuen Inhalte an eine Kooperation mit Marvel gekoppelt und es ist wahrscheinlich, dass in den Verträgen auch Termine vereinbart sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


franzropen 29. Aug 2020

Epic Games wurde auch gesperrt. Apple wollte aber auch Epic International sperren, die...

franzropen 28. Aug 2020

Der normale Benutzer dürfte aber durch diese Meldung ziemlich verunsichert werden: "Your...

redmord 26. Aug 2020

Apple macht mit Digital Goods, In-App-Payment etc. im Store 61 Mrd. $ Umsatz im Jahr...

tomate.salat.inc 26. Aug 2020

Ach komm schon. Als ob das mehr wäre als Marketing Gewäsch nachzuplappern. Ich bin mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Letzte Chance auf 50-Prozent-Black-Week-Rabatt!
     
    Letzte Chance auf 50-Prozent-Black-Week-Rabatt!

    Nur noch heute: Live-Workshops, E-Learning-Kurse, Coachings und vieles mehr zum halben Preis. Jetzt zuschlagen und Black-Week-Preisvorteil nutzen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /