Abo
  • Services:

EPEAT: Apple kritisiert US-Umweltsiegel

Apples freiwilliger Rückzug aus dem US-Umweltsiegelprogramm EPEAT führt dazu, dass die Stadt San Francisco keine Macs mehr kaufen wird. Apple selbst kritisierte derweil die Kriterien, nach denen das Siegel vergeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Bis vor kurzem trugen Apple-Rechner das goldene EPEAT-Siegel.
Bis vor kurzem trugen Apple-Rechner das goldene EPEAT-Siegel. (Bild: Apple)

Apples Entscheidung, sämtliche Produkte aus dem Electronic Product Environmental Assessment Tool (EPEAT) herauszunehmen, hat erste Konsequenzen provoziert. Die Stadt San Francisco kündigte nach einem Bericht des Wall Street Journals an, künftig keine Apple-Rechner mehr zu kaufen. Die Stadt kaufe mit öffentlichen Geldern nur zertifizierte Notebooks, Desktoprechner und Displays.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

EPEAT beurteilt die Produkte in acht Kategorien unter anderem hinsichtlich ihrer Lebensdauer, der Verwendung giftiger Materialien und der Recyclingfähigkeit ihrer Komponenten und Verpackungen. Die Kriterien des Zertifizierungsprozesses sind laut eines Berichts der Website The Loop Apple nicht weitgehend genug.

Apple setzt auf Energy Star

Kristin Huguet von Apple kritisierte gegenüber der Onlinepublikation, dass Tablets und Smartphones nicht zertifiziert werden könnten. Außerdem würden alle Apple-Produkte das Energieeffizienzsiegel Energy Star 5.2 tragen. Die Treibhausgas-Emissionen aller Produkte würden einzeln auf der Apple-Website angegeben und EPEAT würde auch nicht den Verzicht auf giftige Inhaltsstoffe honorieren, so Huguet gegenüber The Loop.

Apple konnte seit 2007 ein Goldzertifikat und damit die höchste Stufe von EPEAT für seine Rechner vorweisen. Insgesamt waren bis vor dem Rückzug 39 Produkte zertifiziert. Ein wirklicher Grund für die Entscheidung, aus dem Programm auszusteigen, geht aus den Äußerungen von Apples Mitarbeiterin nicht hervor.

US-Präsident George Bush hatte Anfang 2007 verfügt, dass Bundesbehörden 95 Prozent ihrer Computer mit EPEAT-Siegel beschaffen sollen, es sei denn, es gibt kein Produkt, das diese Kriterien erfüllt. Das könnte nun zu Beschaffungsproblemen führen, mutmaßte iFixit.

Die professionellen Bastler zerlegten jüngst ein Macbook Pro Retina und fanden heraus, dass die Konstruktion durch den verklebten Akku als recylingunfreundlich einzustufen sei. In den EPEAT-Bestimmungen heißt es, dass sich Gehäuse und elektronische Baugruppen mit landläufig erhältlichen Werkzeugen oder mit der Hand trennen lassen müssen. Das gelang den Bastlern von iFixit nicht, ohne den Akku zu beschädigen. Es ist deshalb möglich, dass Apple aufgrund seiner Designentscheidung die Zertifizierungsfähigkeit aufgab.

Weshalb Apple deshalb aber gleich vollständig komplett aus dem EPEAT-Programm ausschied, bleibt unklar. Eventuell wird künftig die gesamte Mac-Produktpalette auf das Designprinzip des Retina-Notebooks umgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Der Supporter 13. Jul 2012

Ihr könnt euch alle abregen, besonders die Windows-Fans, die sich hier so in Zeug gelegt...

derats 13. Jul 2012

Einen Akku fest einzubauen anstatt wechselbar auszulegen vereinfacht die Konstruktion...

JanZmus 12. Jul 2012

Ne, das Amazonas-Gebiet nennt man halt kurz auch oft Amazonas. JETZT hast du was gelernt.

tingelchen 12. Jul 2012

An der Grafiklösung liegt es definitiv mit. Da man doch recht schwach ausgestattete AMD...

lottikarotti 12. Jul 2012

Aha.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /