• IT-Karriere:
  • Services:

EOS Ra: Canon bringt spiegellose Vollformatkamera für Sternengucker

Mit der EOS Ra hat Canon eine Variante der normalen Systemkamera EOS R vorgestellt, die vor allem für die Astrofotografie gedacht ist. Wie bei der EOS R fehlt der Spiegel.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Canon EOS Ra
Canon EOS Ra (Bild: Canon)

Canon hat die Systemkamera EOS Ra für die Astrofotografie vorgestellt. Sie weist eine höhere Lichtdurchlässigkeit für Hydrogen-Alpha-Wellenlängen (Hα) zum Bildsensor auf. Dadurch kann die Kamera die rötliche Farbe diffuser Nebel deutlich erfassen, teilte der Hersteller mit, der auch Vergleichsbilder zwischen R und Ra auf seiner Website bereithält. Der Sensor erreicht eine Auflösung von 30 Megapixeln.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Wie die EOS R hat die Kamera keinen beweglichen Spiegel mehr, es handelt sich also nicht um eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR). Stattdessen setzt Canon jetzt auch auf ein spiegelloses Design, bei dem Nutzer durch einen digitalen Sucher schauen.

Der elektronische Sucher hat ein OLED-Panel mit 3,69 Millionen Bildpunkten. Der Sucher bietet eine hundertprozentige Bildfeldabdeckung. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung, die Bedienungselemente sind individuell konfigurierbar.

Die EOS Rs kann Videos in 4K aufnehmen, was sie nach Herstellerangaben zur derzeit einzigen Astrokamera mit dieser Videoauflösung macht.

  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
  • Canon EOS Ra (Bild: Canon)
Canon EOS Ra (Bild: Canon)

Die EOS Ra hat einen neuen Objektivanschluss, den Canon RF-Bajonett nennt. Alle passenden Objektive haben einen Bedienungsring, mit dem sich die Einstellungen direkt am Objektiv vornehmen lassen. Diesen Ring bietet auch der optional erhältliche Adapter, mit dem EF- und EF-S-Objektive verwendet werden können.

Die Canon EOS Ra soll 2.770 Euro kosten, gegenüber der normalen R ein geringer Aufpreis. Diese hat einen Listenpreis von 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

motzerator 07. Nov 2019 / Themenstart

Du findest alle nötigen Details dazu bereits im Internet. Diese Kamera ist eine ganz...

berritorre 07. Nov 2019 / Themenstart

Hahahaha, hat etwas gedauert, aber dann hat es "Klick" gemacht. ;-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /