Abo
  • Services:

EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in 4K auf

Auch Canon hat jetzt mit der EOS M50 eine spiegellose Systemkamera im Portfolio, die 4K-Videos aufnehmen kann. Sony, Olympus und andere Kamerahersteller hatten diesen Schritt längst vollzogen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Canon EOS M50
Canon EOS M50 (Bild: Canon)

Die Canon EOS M50 ist eine spiegellose Systemkamera mit 24,1-Megapixel-Sensor im APS-C-Format, der neben Fotos auch Videos im 4K-Format aufnehmen kann. Neben einem OLED-Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln wurde ein schwenk- und drehbarer Touchscreen mit 7,5 cm Diagonale und einer Million Bildpunkten eingebaut, mit der der Nutzer nicht nur Menüeinstellungen vornehmen und die Aufnahme kontrollieren, sondern auch den Fokuspunkt setzen kann.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe

Der APS-C-Sensor arbeitet bis zu einer Empfindlichkeit von ISO 51.200 und erlaubt es, Serienbilder mit bis zu 10 Aufnahmen pro Sekunde anzufertigen. Die Kamera nimmt neben JPEGs auch im RAW-Format CR3 mit 14-Bit-Farbtiefe auf, womit die Aufnahmen etwa 30 bis 40 Prozent kleiner ausfallen sollen als bisherige RAW-Fotos von Canon.

Canon nutzt bei der M50 das EF-EOS-M-Bajonett, bietet aber auch einen Adapter für Canon EF- und EF-S-Objektive an, der etwa 120 Euro kostet.

  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
  • Canon EOS M50 (Bild: Canon)
Canon EOS M50 (Bild: Canon)

Die Kamera ist mit WLAN 802.11b/g/n, NFC und Bluetooth 4.1 LE ausgerüstet, um das Bildmaterial auf Smartphones und Tablets überspielen zu können. Zudem kann die Kamera mit der App Canon Camera Connect, die für iOS und Android erhältlich ist, auch über das Mobilgerät gesteuert werden.

Die Canon EOS M50 soll im April 2018 für rund 580 Euro (nur Gehäuse) auf den Markt kommen. Das Gehäuse misst 116,3 x 88,1 x 58,7 mm und wiegt mit Akku 387 Gramm. Im Paket mit dem Objektiv EF-M 15-45mm kostet die Kamera 700 Euro. Ein anderes Paket enthält das Canon-Objektiv EF-M 18-150mm und kostet 950 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote

ArcherV 28. Feb 2018

Ich steh mit der Meinung zu mFT auch nicht alleine da :-) zB Paddy Ludolph oder...

DerCaveman 27. Feb 2018

...verzichte ich auf 4k und auf die paar Millimeter weniger Gehäuse und nehme doch lieber...

p h o s m o 27. Feb 2018

Eben... ;) Die Theorie liegt aber bei 600 Mbit/s. Grüße, p h o s m o

motzerator 27. Feb 2018

Das Video ist kacke, aber warte doch einfach mal ab, bis es erste Tests zu der Kamera...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /