EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.

Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf veröffentlicht am
Gut gealtertes Fotografie-Werkzeug: die 5D Classic (l.) und Mark II (r.)
Gut gealtertes Fotografie-Werkzeug: die 5D Classic (l.) und Mark II (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mehr Megapixel, mehr Autofokuspunkte, mehr Display-Auflösung und vor allem mehr Geld: die aktuellen Preise für Vollformatkameras sind über dem, was man noch vor einigen Jahren für eine Ausrüstung im semiprofessionellen Bereich bezahlen musste. 2008 kostete die EOS 5D Mark II rund 2.500 Euro. Für die letzte EOS 5D Mark IV verlangte Canon 2016 fast 4.000 Euro, eine R5 kostet momentan 4.500 Euro, Sony möchte für sein spiegelloses Topmodell über 7.000 Euro haben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    •  /