EOS-1D X: Canons neues Spitzenmodell kommt in Kürze

Canon hat auf seiner japanischen Website das neue Spitzenmodell EOS-1D X für den 20. Juni 2012 angekündigt. Die Auslieferung der digitalen Spiegelreflexkamera hat sich zwei Mal verzögert.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon EOS-1D X: geringe Stückzahl, ausgewählte Händler
Canon EOS-1D X: geringe Stückzahl, ausgewählte Händler (Bild: Canon)

Canon hat einen Auslieferungstermin für die EOS-1D X bekanntgegeben: Die Profidigitalkamera soll in der kommenden Woche ausgeliefert werden.

Geringe Stückzahl

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
Detailsuche

Am 20. Juni 2012 wird Canon das neue Spitzenmodell ausliefern, teilte der Kamerahersteller auf seiner japanischen Website mit - hier eine englische Übersetzung. Die digitale Spiegelreflexkamera werde jedoch zunächst in geringer Stückzahl verfügbar sein und nur an ausgewählte Händler geliefert, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dieser Tage dem US-Angebot Imaging Resource.

Canon hatte die EOS1D X im Oktober 2011 vorgestellt und für März 2012 angekündigt. Im Februar wurde der Auslieferungstermin zum ersten Mal verschoben - auf April. Im April hieß es dann, die Kamera werde erst Mitte Juni ausgeliefert. Das WLAN-Modul wird dann ebenfalls verfügbar sein. Der GPS-Empfänger hingegen wird erst im Juli auf den Markt kommen.

Zwei EOS-1D-Serien zusammengeführt

Das neue Spitzenmodell soll die beiden bisher existierenden Produktlinien im Profibereich - EOS 1D und EOS-1Ds - zusammenführen. Wie die EOS-1Ds Mark III hat sie einen Vollformat-CMOS-Sensor (36 x 24 Millimeter), der eigens für die neue Kamera entwickelt wurde. Seine Auflösung beträgt 18,1 Megapixel. Die Kamera bietet einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 51.200, der auf ISO 204.800 erweitert werden kann. Zwei Digic-5+-Bildprozessoren sollen das Rauschverhalten um zwei Blendenstufen reduzieren. Die Belichtungszeiten liegen zwischen 1/8.000 Sekunde und 30 Sekunden.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die EOS-1D X kann zwölf Bilder pro Sekunde im RAW-Format aufnehmen. Im Superhochgeschwindigkeitsmodus mit hochgeklapptem Spiegel sind es 14 Bilder pro Sekunde - das geht allerdings nur im Jpeg-Format. Canon hat für die Kamera einen neuen Verschluss entwickelt, der aus kohlefaserverstärktem Kunststoff besteht. Dieser ist für 400.000 Auslösungen ausgelegt.

Autofokus mit 61 Messpunkten

Der Autofokus der EOS-1D X hat 61 Messpunkte. Darunter sind 36 Kreuzsensoren und fünf Doppelkreuzsensoren. Dazu kommt ein RGB-Messsensor mit 100.000 Pixeln für die Belichtungsmessung. Der Autofokus wird von einem eigenen Digic-4-Prozessor gesteuert.

  • EOS-1D X, Canons neue Profikamera, soll die EOS-1Ds Mark III und die EOS-1D Mark IV ablösen. (Bild: Canon)
  • Die Kamera hat einen Vollformatsensor mit einer Auflösung von 18,1 Megapixeln. (Bild: Canon)
  • Die Kamera verfügt über einen 100-Prozent-Sucher und ein 3,2 Zoll großes Display. (Bild: Canon)
  • Sie nimmt bis zu 12 RAWs und 14 JPEGs in der Sekunde auf. (Bild: Canon)
  • Als Anschlüsse stehen HDMI, USB und Ethernet zur Verfügung. (Bild: Canon)
  • Außerdem bietet Canon ein Modul für die drahtlose Datenübertragung. (Bild: Canon)
  • Das kann Bilder per WLAN oder Bluetooth auf den Rechner übertragen. (Bild: Canon)
EOS-1D X, Canons neue Profikamera, soll die EOS-1Ds Mark III und die EOS-1D Mark IV ablösen. (Bild: Canon)

Das Gehäuse der EOS-1D X besteht aus einer Magnesiumlegierung und misst 158 x 163,6 x 82,7 Millimeter. Es wiegt 1.340 Gramm. Die Kamera soll 6.300 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Spatz 19. Jun 2012

Ich denke mal zwei der CPUs hängen 99% der Zeit im Tiefschlaf bei minimalen "da die LCD...

Der Spatz 17. Jun 2012

Sensoren altern wie jede Art von Chips. Da die aber im Gegensatz zu aktuellen Prozessoren...

syntax error 15. Jun 2012

Nicht nur das, es ersetzt ja zwei Serien, ist also für Sport- UND Studiofotografie. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /