Eon Drive Booster: Schnellladesäule mit Batteriespeicher vorgestellt

Eon und VW wollen schnelles Laden von Elektroautos auch ohne teure Stromversorgung anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Thomas Schmall von Volkswagen (l.) und Patrick Lammers von Eon präsentieren den Drive Booster.
Thomas Schmall von Volkswagen (l.) und Patrick Lammers von Eon präsentieren den Drive Booster. (Bild: Volkswagen)

Mit Hilfe eines zusätzlichen Batteriespeichers sollen Schnellladesäulen auch ohne aufwendige Stromversorgung und Tiefbauarbeiten betrieben werden können. Der Autokonzern Volkswagen beliefere dazu den Energiekonzern Eon mit der erforderlichen Technik, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. "Der flexible Schnelllader kommt ohne Tiefbau und Anpassung des Netzanschlusses aus und kann gleichzeitig zwei E-Autos mit 150 kW laden", hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Nach Angaben eines VW-Sprechers verfügt die Batterie über eine Kapazität von 200 Kilowattstunden (kWh). Der Schnelllader könne an einen Drehstromanschluss von 16 bis 63 Ampere angeschlossen werden. Das ergibt eine Ladeleistung des Batteriespeichers zwischen 11 und 44 kW. Die Geräte verfügten je nach Anforderung über Autorisierungssysteme für Ladekarten sowie ein Kreditkartenterminal.

Eon zielt mit dem Drive Booster auf Unternehmen oder Kommunen, "die mit geringem Aufwand schnelle Ladesäulen errichten wollen". Inzwischen bieten bereits zahlreiche Supermärkte oder Möbelhäuser solche Lademöglichkeiten an, die in der Regel jedoch nur das Laden per Wechselstrom oder Gleichstromladen mit bis zu 50 kW ermöglichen. Häufig ist das Laden dabei kostenlos.

Nach Angaben des VW-Sprechers ist beim Drive Booster nicht vorgesehen, die geladene Energie pro Ladevorgang zu begrenzen, um möglichst vielen Elektroauto-Fahrern das Schnellladen möglich zu machen. Allerdings gingen Nutzungsszenarien wie bei Supermärkten davon aus, dass die Batterien ausreichend Strom zur Verfügung stellen könnten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

VW will nach eigenen Angaben "bis 2025 mit starken Partnern die Anzahl an Schnellladern in Europa verfünffachen". Dazu habe Volkswagen Group Components die Schnellladesäule entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lehmroboter 23. Sep 2021 / Themenstart

Im Prinzip mit 44kw (also ein typischer 3x63A Hausanschluss) eine runde Sache. Vor allem...

Dwalinn 23. Sep 2021 / Themenstart

Du versuchst es aber auch immer wieder oder? Natürlich wird der Akku selbst nicht mit...

Dwalinn 23. Sep 2021 / Themenstart

Aber die haben ja häufig ohnehin schon Solar und nutzen das für die eigene Kühlung...

mxcd 23. Sep 2021 / Themenstart

Wenn solche Systeme tausendfach irgendwo rum stehen, könnten sie als Lieferanten für die...

sigii 23. Sep 2021 / Themenstart

Du meinst aus der Betonverankerung bei aktiver Stromleitung mitten in der Nacht mit einem...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

  2. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

  3. 5G: Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte
    5G
    Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte

    Mit der Erhöhung steigt der Energiebedarf der Netzwerke um das Zehnfache, rechnet Huawei vor. Doch das lässt sich lösen, wenn auch nicht ganz einfach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /