Neuerungen für Cloud, Server und Desktop

Für den Desktop setzt Ubuntu 19.10 auf Gnome 3.34. Das verbessert die WLAN-Konfiguration, soll höhere Frameraten bieten und mit den meisten Grafiktreibern weniger Latenz in X.org-Sitzungen erzeugen. X-Wayland-Apps laufen künftig auch mit Rootrechten, zudem unterstützt Ubuntu 19.10 den neuen WLAN-Standard WPA3.

Stellenmarkt
  1. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Informatiker / Mathematiker / Physiker / Ingenieur als wissenschaftlicher Berater IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, Bonn, München, Hannover, Erfurt
Detailsuche

DLNA-Sharing ist per Default aktiviert, so dass die Anwender Filme auf ihrer Festplatte einfach für ihren Smart-TV freigeben können. Nicht zuletzt gibt es den Chromium-Browser nur noch als Snap. Der Grund: Die Software erhält permanent Updates, die sich so einfacher einspielen lassen sollen.

Der Nvidia-Treiber ist nicht nur auf dem ISO vorhanden, sondern lässt sich zuverlässiger in den Bootprozess einbinden. Zugleich rendert dieser den Bildschirm flüssiger und mit einer besseren Framerate.

Besser in der Cloud

Ubuntu kommt aber nicht nur auf Desktops, sondern auch häufig auf Servern, in VMs oder Containern zum Einsatz. Auch in diesem Bereich gibt es viele Änderungen. Dank Virglrenderer können Nutzer in Qemu eine virtuelle 3D-GPU in einer virtuelle Maschinen anlegen. Das ist laut Ankündigung zwar nicht so effektiv wie GPU-Passthrough, soll aber helfen, wenn die darunterliegende Plattform kein PCI Passthrough unterstützt. Libvirt 5.6 macht indes die Migrationen von VMs durch parallele Verbindungen schneller.

Golem Karrierewelt
  1. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Teil von Ubuntu 19.10 ist außerdem PHP 7.3. Ebenfalls enthalten sind neue Versionen für DPDK, Open vSwitch und Openstack. Letzteres läuft als Train-Version von Charmed Openstack, das Live-Migrationen und die Nautilus-Version von Ceph unterstützt.

Eine ganze Reihe neuer Funktion bringt cloud-init mit, unter anderem ein neues Modul, um unter Ubuntu mit Treibern von Drittanbietern zu interagieren. Das Kommando cloud-id zeigt, welche Cloud auf welcher Instanz läuft, auch lässt sich erkennen, ob cloud-init auf einer Openstack-Instanz läuft.

Microk8s liefert eine lokale Installation von Kubernetes - wesentlich für Tests und den Edge-Einsatz. Neu mit dabei ist ein Addon für Kubeflow, das Microk8s um Machine- und Deep-Learning-Möglichkeiten erweitert, indem es die Container-Cluster unter anderem mit Tensorflow verknüpft.

Wie immer bieten die Release Notes von Ubuntu 19.10 gleich ganz unterschiedliche Ausgaben an. Neben dem Standard-Desktop Gnome gibt es Varianten mit KDE Plasma, LXDE, Mate, Xfce, Kylin und Budgie. Hinzu kommen zudem Cloud- und Server-Images. Unterstützung erhält die aktuelle Version 19.10 bis zum Juli 2020. Die kommende Ubuntu-Version 20.04 mit Langzeitunterstützung erscheint im April kommenden Jahres.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
  1.  
  2. 1
  3. 2


qq1 20. Okt 2019

lösung des problems: debian i386. firefox geht gut

qq1 20. Okt 2019

lösung des problems: debian i386. firefox geht gut

demon driver 18. Okt 2019

Ja! Danke für die Ergänzung...

Hanmac 18. Okt 2019

ich weiß nicht in die weit das bei dir der Fall ist, aber bei meinem Letztem Notebook, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Japan und die Digitalisierung
Immer noch zu analog

Japan ist bekannt für Hightech und Roboter. Bei der Digitalisierung liegt man aber hinter anderen Industriestaaten, viele Arbeitsprozesse sind bis heute analog.
Ein Bericht von Felix Lill

Japan und die Digitalisierung: Immer noch zu analog
Artikel
  1. Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
    Amazon Shopper Panel
    Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

    Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /